Alnwick Garden

Die so ungewöhnliche wie eindrucksvolle Gartenanlage von Alnwick Castle in Northumberland im Norden Englands sorgt seit ihrer Wiedereröffnung für hitzige Diskussionen in der Bevölkerung. Grund ist der moderne Ansatz der heutigen Besitzer. Sie brachen bewusst mit der Tradition des Gartens, der 1750 vom berühmten Landschaftsgärtner Lancelot Brown im Auftrag des ersten Duke von Northumberland geplant wurde. Die einst prächtige Anlage verfiel nach ihrer Umwandlung zum Nutzgarten zur Versorgung der Bevölkerung im zweiten Weltkrieg und schloss 1950.

Jane Percy, Gattin des zwölften Dukes von Northumberland, startete im Jahr 2000 die Wiederbelebung, die so triumphierend wie kontrovers war. Die Gräfin investierte rund 50 Millionen Pfund und engagierte die belgischen Landschaftsarchitekten Jaques und Peter Wirtz, um Alnwick Garden in eine moderne Attraktion für Besucher jeden Alters umzuwandeln. Dies führte zu harscher Kritik seitens des englischen Denkmalschutzes und anderer Verfechter der traditionellen, englischen Gartenkunst.

Alnwick Garden gilt heute als das „Versailles des Nordens“und hat nur noch ansatzweise mit den Ziergärten des 18. Jahrhunderts zu tun. Zu den neuen Highlights zählt der Giftgarten, wo hochgiftige sowie halluzinogene Pflanzen wie Belladonna und Schlafmohn wachsen. Herzstück ist ein mehrstufiger Springbrunnen, der nachts beleuchtet wird. Im mit 560 m² größten Baumhaus der Welt befindet sich das Gartencafé. Nicht wegzudiskutieren ist der Erfolg: Alnwick Garden zieht jährlich mehrere hunderttausende Touristen an und zählt zu den am häufigsten besuchten Gärten des ganzen Landes.

 

Wo:

The Alnwick Garden, Denwick Lane, Alnwick NE66 1YU

Wann:

1. Februar bis 30. März: Tägl. 10 bis 16 Uhr

31. März bis 31. Oktober: Tägl. 10 bis 18 Uhr

Preise:

Winter: £7,70 / 8,90 €

Sommer: £11,50 / 13,28 €

Parkticket: £3 / 3,50 €

Führungen durch den Giftgarten sind im Eintritt enthalten.

Wohin:

Alnwick Garden liegt knapp 2 Stunden Fahrtzeit von Edinburgh und etwa 40 Minuten von Newcastle entfernt und über die A1 erreichbar. Der Garten hat eigene Parkplätze in der Denwick Lane. Zugverbindungen bestehen von London über Edinburgh. Von Newcastle, das einen eigenen Flughafen hat,  fahren Busse nach Alnwick.