Wales feiert das Themenjahr “Year of Outdoors 2020”

Wales bietet atemberaubende Landschaften, unberührte Natur und wunderschöne Küsten und ist die ideale Urlaubsdestination für Outdoor-Fans. Während des Themenjahres werden den Besuchern neue Impulse und Anregungen für Outdoor-Aktivitäten gegeben.

 

Wandern in Wales

Wales hat mit 1400 Kilometern (870 Meilen) den längsten Küstenwanderweg der Welt. Die gesamte Küste vom Norden bis Süden kann erwandert werden. Besucher können von Buchten über weite Felder und Klippen zu kleinen Orten und Städten laufen und die weite und meist abgeschiedene Landschaft sowie die weitläufigen Sandstrände genießen. Wer Glück hat, sieht bei der Wanderung vielleicht sogar einige Seehunde und Schweinswale an der Küste von Anglesey oder Große Tümmler in der landschaftlich schönen Cardigan Bay. 


Wandern in Pembrokeshire, Wales

Wales besitzt drei große Nationalparks, die ideal zum Wandern und Fahrradfahren sind: Snowdonia, Brecon Beacons und Pembrokeshire Coast. Snowdonia heißt der Nationalpark rund um den Snowdon, dem mit 1,085 Meter höchsten Berg in Wales. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten zu wandern, Wildwasser-Rafting zu machen und die Berg- und Seenlandschaft zu genießen. Wer mag, kann zum Gipfel des Mount Snowdon wandern oder mit der Bahn, der Snowdon Mountain Railway, ganz bequem nach oben fahren.


Der Tryfan ist ein markanter Berg im Ogwen Valley von Snowdonia in Wales // Foto ©VisitBritian/Nadir Khan

Der Brecon Beacons National Park in Südwales beheimatet einige Wasserfälle und hat spektakuläre Wanderrouten. Hier kann man unter anderem Bergsteigen, Kanu und Kajak fahren, klettern und fischen. Der Pembrokeshire National Park zieht sich entlang der südöstlichen Küste und ist zudem Teil des Küstenwanderwegs. Hier brüten viele Seevogelarten. Besonders beliebt ist die Region auch bei Surfern. 


St Davids Lifeboat Station in Pembrokeshire, Wales // Foto ©VisitBritain/Triphackr

Schwimmen und Coasteering in Wales

Wales wurde schon oft für seine schönen Strände ausgezeichnet. Der Green Coast Award wurde an 18 Strände in Wales verliehen, die besonders natürlich und umweltfreundlich sind. Weitere 40 Strände bekamen den Seaside Award, der die gute Wasserqualität und Infrastruktur honoriert. Zu den Top 10 Stränden Großbritanniens gehören laut Trip Advisor Barfundle, Rhossili Bay und Llanddwyn.


Der Leuchtturm auf der Gezeiteninsel Ynys Llanddwyn in Anglesey, Wales // Foto ©VisitBritain/Royce Mackin

Coasteering ist eine Kombination aus Klettern, Wandern, Klippenspringen und Schwimmen und Wales bietet mit seinen weitläufigen Küsten die perfekten Voraussetzungen dafür. Dieser Trendsport, bei dem man - ausgerüstet mit einem Neoprenanzug, Helm und Schwimmweste - oftmals durch die Brandung schwimmt, Klippen hochklettert und dann ins Meer springen kann, garantiert einen Adrenalinschuss und ein unvergessliches Erlebnis. Coasteering wurde in den 90iger Jahren in Pembrokeshire erfunden und hat sich in kürzester Zeit zum beliebtesten Extremsport im Vereinigten Königreich entwickelt. Dank der vielen steilen Küsten ist Wales die Nummer 1 Destination dafür und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, diese Sportart ganzjährig auszuprobieren. Besonders beliebt ist die Region um Anglesey, ganz im Norden von Wales.

 

Surfen und Zipline Abenteuer in Wales

Surf Snodownia ist ein künstlich geschaffenes Outdoor Surf-Abenteuer im Norden von Wales. Der 2015 eröffnete “Wavegarden® surfing lagoon” lädt Anfänger wie Profis ein, mitten im Nationalpark Wellen zu reiten. Mittels einer revolutionären Technologie werden in der 300 Meter langen Lagune Wellen von bis zu 2 Metern Höhe erzeugt.

Den Nationalpark Snowdonia kann man seit einiger Zeit sogar überfliegen. In der Zip World Velocity haben Besucher die Möglichkeit, auf der längsten Seilrutsche Europas und der schnellsten auf der ganzen Welt die spektakuläre walisische Landschaft aus der Vogelperspektive zu betrachten. In Velocity gibt es zwei Seilbahnen: Die erste heißt „Little Zipper“, sie bietet eine hervorragende Einführung in die Aktivität und bereitet darauf vor, was man im „Big Zipper“ erlebt. Hier kann eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h erreicht werden: Adrenalin pur!


Seilrutschen in Wales 

Auch in der Zip World Titan, etwas weiter südlich, gibt es eine Zip Line – die einzige Seilrutsche für vier Personen in Europa. Seit 2014 findet man hier eine weitere Attraktion: Bounce Below, den weltweit ersten unterirdischen Trampolin-Parcours. Drei überdimensionale Netze hängen auf verschiedenen Höhen (bis 54 Meter) in einer riesigen historischen Schieferhöhle und sind über Rutschen miteinander verbunden. Die längste davon ist über 18 Meter. Darüber hinaus sorgt eine Lichtershow in der alten Mine für außergewöhnliche Atmosphäre.

Nach Bounce Below, dem Mega-Trampolin unter Tage, gibt es nun auch Go Below - Ziplining im ehemaligen Bergwerk. Hier warten mehrere Stunden Nervenkitzel auf die Besucher, die auf geführten Touren nicht nur ihr Können an den beliebten Seilrutschen unter Beweis stellen müssen, sondern auch am eigenen Körper erfahren, was es heißt, einen vertikalen Schacht hochzuklettern, unterirdische Seen und tiefe Abgründe zu bezwingen, einen Wasserfall zu erklimmen oder sich bis zum tiefsten Punkt Großbritanniens abzuseilen.

 

Wettbewerbe mit Adrenalin

Vom 23. bis 24.Mai 2020 finden die Nitro World Games erstmalig in Wales statt. Es ist die größte Action Sport Veranstaltung außerhalb der USA. 100 der besten Athleten messen sich in Cardiffs Stadion in Disziplinen wie BMX-Rennen, Skaten und Freestyle Motorcross.

Auch Quest Wales verspricht Adrenalin: In dem beschaulichen Ort Betws-y-Coed im Herzen Snowdonias findet am 20. Juni der Wettbewerb statt, der die Sportarten Laufen, Fahrradfahren und Kayaken kombiniert. Je nach Fitness kann zwischen den Distanzen 23 km, 38 km und 50 km gewählt werden. Kayaks und Fahrräder werden bei Bedarf zur Verfügung gestellt.