Ribblehead Viaduct

Mit der industriellen Revolution erreichte auch die Eisenbahn den Norden Englands. Während sich für den Touristen von heute alle paar Kilometer eine prächtige Aussicht fürs Fotoalbum offenbart, stellten die zahlreichen Hügel und Täler für die viktorianischen Ingenieure von damals eine große Herausforderung dar. Auf der Eisenbahnlinie von Settle nach Carlise allein finden sich 20 Tunnel und Viadukte auf einer nur 117 km langen Strecke. Eines davon ist das imposante Ribblehead-Viadukt.      

Es wurde von etwa 1.000 Arbeitern (Navvies) von 1870 bis 1874 nach Plänen von John Sydney Crossley erbaut. Bei Projekten dieser Größenordnung entstanden häufig Wohnsiedlungen, sogenannte Shanty Towns, um die Baustelle herum. Dort lebten die Arbeiter gemeinsam mit ihren Familien während der Bauphase, meist in einfachen, trostlosen Hütten. Als Siedlung um das Ribblehead-Viadukt wurde Batty Wife Hole gegründet. Trotz der vorhandenen Infrastruktur - nämlich Läden, Pubs, Schule, Postamt und Krankenhaus - herrschte gesellschaftlich ein raues Klima, harsch und oft so gesetzlos wie im Wilden Westen. Die 400 m lange und 32 m hohe Eisenbahnbrücke mit ihren 24 Bögen forderte während ihres Baus so viele Todesopfer durch Unfälle, Kämpfe und eine Pockenepidemie, dass die Bahngesellschaft für eine Erweiterung des örtlichen Friedhofs aufkam. Die Siedlung mag verschwunden sein, aber die Gegend um das Viadukt ist heute noch als wichtige archäologische Stätte geschützt. Das Viadukt wird nur noch einspurig befahren, erfreut sich aber dank der oft besonderen Lok- und Zugkombinationen auf den Gleisen in Eisenbahnerkreisen großer Beliebtheit.     

Ribblehead Viaduct inspirierte die Handlung der ITV-Fernsehserie „Jericho”, in der das Leben und Sterben in der gleichnamigen fiktiven Hüttensiedlung in den Yorkshire Dales während des Baus eines Eisenbahnviadukts portraitiert wird. In der rabenschwarzen Komödie „Sightseers” hat die Eisenbahnbrücke ebenfalls einen Gastauftritt.   

 

Info:

Wo: Ribblehead liegt im Westen des Yorkshire Dales Nationalpark, etwa in der Mitte zwischen Carlisle und Leeds

Wann: ganzjährig

Preis: frei

Wohin: etwa 1 km nordwestlich von Ribblehead, gut zu Fuß oder per Auto zu erreichen  

Kontakt: Settle-Carlisle Railway