10 Winterspaziergänge in Großbritannien

Rein in Winterstiefel und kuscheligen Schal und schon kann’s losgehen, in die wildesten und winterlichsten Regionen Großbritanniens!

Winterblues? Nicht mit unseren Top-10 Winterspaziergängen!

 

1. Hadrianswall, Northumberland-Cumbria, England


Hadrianswall in Nordengland

Folgt man diesem architektonischen Wunderwerk, das sich über die Grafschaften Northumberland und Cumbria erstreckt, so tritt man sprichwörtlich in die Fußstapfen oder besser gesagt Sandalen der Römer. 84 Meilen läuft der Wanderweg entlang des Weltkulturerbes Hadrianswall, der unter schier unendlichem Himmel, verwildertes Moorland und bunte Felder trennt. Im Winter empfehlen sich einige der kurzen Rundtouren, die detailliert auf der offiziellen Website beschrieben sind.

 

2. Holkham Beach, Norfolk, England

Dieser riesige unberührte Strand belebt die Sinne: Holkham Beach ist Teil eines der größten Naturschutzgebiete Großbritanniens und im Winter randvoll mit Zugvögeln. Hier saugt man die stürmische See und den endlosen Himmel förmlich auf und teilt den Strand mit Lerchen, Finken oder Kurzschnabelgänsen. Anreise über den Lady Anne's Drive auf der A149 (gegenüber vom Hotel “The Victoria“).

 

3. Dartmoor, Devon, England

Dartmoor fühlt sich wie richtige Wildnis an – insbesondere zu dieser Zeit des Jahres! Während des zehn Kilometer langen Audio-Rundwegs “The Postbridge” entdeckt man das weitreichende Panorama am Hartland Tor, die historischen Überreste von Dartmoors industrieller Vergangenheit sowie einen beeindruckenden Wasserfall. Der Audio-Spaziergang kann auf der Website von Dartmoor heruntergeladen werden.

 

4. Fforest Fawr, Wales


Breacon Beacons Nationalpark in Wales

Die weite Fläche aus Waldstücken, Moorland und grünen Wiesen im Brecon Beacons Nationalpark bei Cardiff war einst Jagdgebiet. Mit tosenden Wasserfällen und zahlreichen Wanderrouten ist diese Region ein empfehlenswertes, gut erreichbares Ausflugsziel  sowie eine lohnende Alternative zum wilden Nationalpark Snowdonia, der in der kalten Jahreszeit eine echte Herausforderung sein kann.  

 

5. The Brecks, East Anglia, England

Westlich von Suffolk findet man The Brecks: Die Gegend zählt zu den niederschlagsärmsten Regionen des Vereinigten Königreichs und bezaubert mit einzigartiger Landschaft auf feinsandigen, hellen Böden – ideale Voraussetzungen für einen Winter-Spaziergang. Während der Wintermonate gleicht das Heideland einem feinen Wandteppich in grünen, braunen und goldenen Schattierungen, die von der tiefstehenden Wintersonne zum Leben erweckt werden. Und: Von November bis Ende Februar kann man sich in der Gegend völlig frei bewegen, da saisonale Zugangsbeschränkungen aufgehoben sind.  

 

6. Wastwater, Lake District, England


Wastwater Lake in England

Wastwater gilt als das dramatischste Gewässer im Lake District: Der See liegt umgeben von Berggipfeln - darunter auch der Scafell Pike, der höchste Berg Englands. Die Gegend ist bei Wanderern sehr beliebt, wobei in den Wintermonaten die Massen fernbleiben und man den Ausblick auf die zerklüftete Schönheit des Lake Districts ungehindert genießen kann. Los geht die Tour beim Gasthaus „The Scree Inn” in Nether Wasdale.

 

7. Richmond Park, London, England

Die größte königliche Parkanlage in London vermittelt mitten in der Metropole einen Touch Landleben: Hier spaziert man unter uralten, freigelegten Bäumen und sichtet Rot- und Damwild beim Grasen am Wegesrand. Nicht verpassen sollte man den ungestörten Blick von der King Henry Anhöhe auf die St. Pauls Kathedrale. Routen und Informationen zu geführten Spaziergängen, gibt es auf der Website des Richmond Park.

 

8. Holyrood Park und Arthur’s Seat, Edinburgh, Schottland

Selbst die letzten Überreste des Silvesterkaters verflüchtigen sich bei einer stürmischen Tour auf Edinburghs Hausberg Arthur’s Seat oder auf die Vulkanklippen Salisbury Crags im Holyrood Park. Diese unglaublich wild anmutenden, vulkanischen Felsen befinden sich mitten im Stadtzentrum. Der Aufstieg belohnt mit einem fabelhaften Ausblick auf die Stadt und das Umland. An einem klaren Wintertag oder auch mit einem Hauch Schnee fühlt sich der Holyrood Park fast schon magisch an.

 

9. New Forest, England


Pferde im New Forest Nationalpark

Mehr als 78 Quadratkilometer Waldfläche gibt es in New Forest mit fast 250 Kilometern autofreier Wander- und Reitwege.  Die örtliche Forstverwaltung bietet in den Wintermonaten eine Reihe geführter Wanderungen durch den New Forest National Park. Wer zum Beispiel den “Tall Trees Trail” wählt, sieht majestätisch erhabene Koniferen. Der “Deer Watch Trail“ endet bei einer Aussichtsplattform, wo man Damwild beobachten kann.   

 

10.Glen Muick und Loch Muick Naturschutzgebiet, Schottland

Dieses Gebiet in der Grafschaft Aberdeenshire ist das ganze Jahr über herrlich. Doch im Winter mit einem Zuckerguss Frost überzogen, zeigen die verlassenen Bergschluchten eine stille Pracht, die ihresgleichen sucht. Hier teilt man den Weg mit Herden von Rotwild, bewundert von Glen Muick aus, die schneebedeckten Gipfel des Lochnagar und beendet seinen Spaziergang mit einer wärmenden Ration Whiskey in der königlichen Lochnagar Distillery.