48 Stunden in… Glasgow

Glasgow ist die größte Stadt Schottlands und bekannt für ihre pulsierende Kunst-, Musik und Kulturszene, ihr großartiges, architektonisches Erbe und Weltklasse-Shopping. Im vergangenen Jahr spielte die Metropole bei den Veranstaltungen und Festivitäten des schottischen Jahrs der Innovation, Architektur und des Designs eine entscheidende Rolle. 

Abgesehen von London verfügt Glasgow über die größte Ansiedlung von kreativen Industrien in ganz Großbritannien. Zu den architektonischen Perlen der Stadt zählt die viktorianische Pracht der Glasgow City Chambers, das Jugendstilgebäude von Charles Rennie Mackintoshs renommierter Glasgow School of Art oder das neue von der berühmten Architekturprofessorin Zaha Hadid designte Transportmuseum. Mit mehr als 1.500 Geschäften gilt diese trendige Stadt auch als zweitgrößtes Einzelhandelszentrum Großbritanniens. 

Die urbane Musikszene nennt Glasgow kurz “Gtown”. Im Schnitt finden hier 130 Musikveranstaltungen pro Woche statt – vielleicht ein Grund, warum die UNESCO Glasgow den Titel als City of Music verliehen hat. Die Stadt gilt als Talentschmiede: Viele bekannte Bands und Künstler wie etwa Franz Ferdinand, the Fratellis, Belle & Sebastian, Snow Patrol, Travis, Texas oder Paolo Nutini kommen aus Glasgow.


Der "Heart Buchanan Deli" auf der Byres Road in Glasgow, Schottland // Foto © VisitBritain / Britain on View

Check-In:

Das Vier-Sterne Grand Central Hotel wurde jüngst für 20 Millionen Pfund umgebaut. Bei den landesweiten Hotelawards gewann das Haus im Jahr 2015 vier Auszeichnungen. Das Hotel im Queen Anne-Stil öffnete erstmals 1872 seine Pforten und gilt seither als Landmarke. Viele berühmte Politiker und Hollywood Stars haben bereits in einem der 230 Zimmer übernachtet.  

Das erste gehobene Boutique Hotel der Stadt läuft unter der Flagge der vielfach ausgezeichneten Dakota Deluxe-Hotelgruppe und liegt im Herzen Glasgows:  Seit Mai 2016 bietet das Dakota Deluxe Hotel 94 moderne Zimmer und Suiten, einen Champagnersalon sowie ein Bar&Grill-Restaurant mit anspruchsvollen Gerichten für Leib und Seele.  

Eine preisgünstigere Alternative im Boutique-Segment ist das Ende 2015 eröffnete Ibis Styles mit 101 Zimmern, die von der Region inspiriert sind – etwa mit schablonierten Werftkränen, Lichtern aus Verkehrskegeln und Bett-Kopfteilen mit berühmten Stadtbildern.

 

Tag 1 in Glasgow:

11:00 Studentenführung an der Kunstschule

Studenten der Glasgow School of Art geben auf der preisgekrönten Mackintosh at the GSA Tour einen einzigartigen Einblick in das Leben und die Arbeit des renommierten schottischen Designers und Architekten Charles Rennie Mackintosh. Während der einstündigen Führung erfährt man Details des ikonischen Mackintosh-Gebäudes oder auch welche Restaurierungsarbeiten derzeit im Gange sind. Weiteres Highlight: In der neuen Möbelgalerie kann man eine bemerkenswerte Sammlung von original Mackintosh Möbeln bewundern.

 

12:15 Auf den Spuren großer Pioniere

Den historischen Campus der Universität von Glasgow muss man gesehen haben:  Auf einer selbst geführten Tour durch die viertälteste Universität Großbritanniens begibt man sich auf die Spuren renommierter Visionäre wie etwa John Logie Baird, dem Vordenker des heutigen Fernsehens.  Ein weiteres Highlight sind die Kreuzgänge: „The Cloisters“.  Diese beeindruckenden Torbögen dienten als Kulisse zahlreicher Kinofilme.


Die Kreuzgänge der Universität in Glasgow, Schottland // Foto © VisitBritain / Britain on View

13:30 Lunch in einer Seitengasse

In der Nähe der Universität befindet sich eine sehenswerte Seitengasse mit Kopfsteinpflaster: die Ashton Lane – eine wahre Fundgrube für unkonventionelle Bars und Restaurants. Beliebt ist hier etwa das belgische Barrestaurant Brel mit schick-rustikalem Interieur und einem Biergarten, in dem man im Freien essen und trinken kann. Alternativ empfiehlt sich auch das berühmte Barrestaurant Ubiquitous Chip.


Ashton Lane in Glasgow, Schottland // Foto © VisitBritain / VisitScotland

14:30 Glasgows unkonventionelle Seite

Die Gegend rund um die Universität und die Ashton Lane nennt man in Glasgow auch West End. Dieses unkonventionelle Stadtviertel gespickt mit kunstvollen Sandstein-Wohnhäusern und gepflasterten Straßen ist auf jeden Fall einen Besuch wert: Hier findet man eine riesige Auswahl an Vintage- und Designläden, Cafés, Bars und Spezialitätengeschäften. Hier liegen auch die malerischen Botanischen Gärten, der Kelvingrove Park und das stilvolle Mackintosh-Haus des gleichnamigen Designers und Architekten.


Die botanischen Gärten in Glasgow, Schottland // Foto © VisitBritain / Britain on View

16:30 Die Geschichte Schottlands und der Welt

Auch die Kelvingrove Art Gallery und ihr Museum befindet sich in Glasgows West End. Dieses große rote Backsteingebäude wurde im Jahr 1901 errichtet und ist eine der beliebtesten, kostenfreien Besucherattraktionen des Landes. Hier sieht man eine der größten und vielseitigsten Kunstsammlungen Europas -  unter anderem mit Salvador Dalis ikonischem Gemälde Christus am Kreuz. Zu den weiteren Höhepunkten zählen Ausstellungen über die schottische Geschichte und Archäologie, Dinosaurier, das alte Ägypten, Waffen und Rüstungen sowie die niederländischen alten Meister.


Die "Floating Heads" von Sophie Cave in der Kelvingrove Art Gallery in Glasgow, Schottland // Foto © VisitBritain / Britain on View

19:30 Dinner in einem hippen Stadtviertel

Einst ein Industriegebiet, das vor allem von Hafenarbeitern frequentiert war, gilt Finnieston heute als trendiges Viertel mit coolem Ambiente: Den Ankerpunkt dieser im Laufe der Jahre so stark veränderten Nachbarschaft, bildet die SSE Hydro Arena: ein Veranstaltungsort, der extra für die Commonwealth-Spiele im Jahr 2014 erbaut wurde. Am „Strip“, einem Teilstück der Argyle Street, findet man heute Pop-Up-Bars und vielseitige Restaurants – darunter etwa das Restaurant The Gannet im Industriechic, tapasartige Indische Küche im Mother India's Café oder auch richtig hippe Fish & Chips im Old Salty's.

 

21:30 Ein Cocktail oder Schluck Whiskey

Auch für einen Absacker nach dem Abendessen eignet sich die Argyle Street: Von Cocktails im Kelvingrove Café bis hin zu einem Schluck echtem schottischen Whisky begleitet von traditioneller Live-Musik im Ben Nevis findet man hier für jeden Geschmack das Richtige. 

 

Tag 2 in Glasgow:

9:30 Ein preisgekröntes Museum

2013 wurde das von der Stararchitektin Zaha Hadid entworfene, stachelige Gebäude des Riverside Museum zum Europäischen Museum des Jahres gekürt. Vor dem Riverside liegt ein historischer Großsegler vor Anker: das Wahrzeichen für den Schiffsbau in Glasgow.  Die Sammlung des Transport- und Reisemuseums zeigt außerdem Straßenbahnen, Trolleybusse, Oldtimer, Fahrräder sowie Motorräder. Jedes einzelne Ausstellungsobjekt erzählt seine eigene einzigartige Geschichte.


Riverside Museum in Glasgow, Schottland // Foto © VisitBritain / Craig Easton

11:00  Brunch auf die schottische Art

In Glasgows preisgekrönten Cup Tea Rooms genießt man köstlichen schottischen Brunch.  Allein das geflieste Interieur der Cup Tea Lounge im Viktorianischen Stil ist atemberaubend. Darüber hinaus gibt es in Glasgows West End einen Cup Tea Room sowie den Cup Tea Garden in der stilvollen Merchant City. Das große Frühstück bei Cup umfasst schottischen Speck, Wurst und hausgemachte Bohnen. Außerdem locken Eier nach Benedict, Florentine, Royal oder Stornoway-Art - die beiden letzteren begleiten schottischer Räucherlachs oder Black Pudding. Übrigens: Die Cup-Teestuben sind auch eine gute Wahl für den traditionellen Afternoon Tea.

 

12:00 Shoppen bis zum Umfallen im zweitgrößten Einzelhandelszentrum Großbritanniens

Mit mehr als 1.500 Geschäften gilt Glasgow als zweitgrößtes Einzelhandelszentrum Großbritanniens und bietet außerhalb Londons das wohl beste Shopping-Erlebnis des Landes. Die Style Mile ist das zentrale Einkaufsviertel der Stadt. Hier findet man bekannte Premiummarken. Etwas versteckt hinter dem Stadtzentrum liegt Merchant City – ein architektonisch höchst interessantes Stadtviertel. Seit den 1750er Jahren ist die Gegend Heimat für die Lagerhäuser reicher Kaufleute. Diese alten Lager sind heute zu schrulligen Designer-Boutiquen, Bars, Restaurants und stilvollen Loft-Wohnungen umgebaut.


Merchant City in Glasgow, Schottland // Foto © VisitBritain / VisitScotland

14:30 Raus aus der Stadt zu einem wunderbaren Landsitz

Pollock House ist ein prächtiges Landgut, das aus dem Stadtzentrum von Glasgow leicht erreichbar ist. Das Herrenhaus zählt heute zum Fundus des National Trust in Schottland und begeistert mit ausladenden Herrschaftsräumen, vollgepackt mit antiken Möbeln und Kunstwerken. Sehenswert sind auch die riesigen Dienerquartiere im Erdgeschoß. Anschließend lohnt es sich, ein Fahrrad zu mieten und die Umgebung im Pollock Country Park zu erkunden. Hier gibt es Hochland-Rinder und Clydesdale Pferde zu bestaunen.


Pollok House in Glasgow, Schottland // Foto © VisitBritain / VisitScotland

19:30 Ale aus knackigen Äpfeln und herzhaftes schottisches Essen

Großbritanniens erste Forschungsbrauerei Drygate produziert eine Reihe von Ales und India Pale Ales – darunter auch das kosmische Outaspace Apple Ale. In der Brauerei in Glasgow findet man auch das Restaurant Drygates Craft Beer Bar & Kitchen, das saisonale schottische Produkte serviert: Zum Beispiel Krabben von der Westküste, schottisches Dry Aged Steak, Burger und regionale Wurstplatten.

 

22:00 Das nächste große Ding entdecken in der Stadt der Musik

Dank seiner blühenden Musikszene und zahlreichen Live-Musik-Locations trägt Glasgow den Titel als UNESCO-Stadt der Musik. Der Club King Tut's Wah Hut wird kontinuierlich als Großbritanniens beste Live-Musik-Location ausgezeichnet.  Oder wie wäre es mit dem legendären Glasgow Barrowland Ballroom im Osten der Stadt? Saint Luke's ist die neueste Eventlocation der Stadt – eine restaurierte ehemalige Pfarrkirche.

 

Anreise nach Glasgow:

Glasgow liegt in Schottland, etwa 6 Zugstunden nördlich von London und eine Stunde von Edinburgh entfernt. Von einigen Flughäfen kann man Glasgow z.b. mit Eurowings auch direkt anfliegen.