7 Möglichkeiten, den Sternen in Großbritannien ein wenig näher zu kommen!

In Großbritannien gibt es fast unendlich viele Unternehmungen, bei denen die Sterne im Mittelpunkt stehen. Im Bereich der Astronomie hat die Geschichte Großbritanniens enorm viel zu bieten - von uralten astronomischen Stätten und dem ältesten Astronomieverband der Welt, bis hin zu modernsten Observatorien und unglaublich schönen Orten zum Sternebeobachten.

 

1. Berühren Sie einen Meteoriten dort, wo die Zeit zuhause ist

Das Royal Observatory in Greenwich, London ist so zusagen der Urahn von allem, was mit Astronomie zu tun hat. Nicht ohne Grund ist es eine Welterbestätte der Astronomie und Archäoastronomie (sowie Teil einer Unesco Welterbestätte). Das 1675 erbaute Observatorium ist für seine Genauigkeit und seinen Einfluss weltberühmt und war noch bis in die 50er Jahre in Betrieb. Aus diesem Grund beginnt der universelle Tag (Universal Day) zur Greenwich-Zeit.

Heute kann man die im Observatorium verwendeten Instrumente aus dem 18. und 19. Jahrhundert bewundern, einen 4,5 Milliarden Jahre alten Meteoriten berühren und sich am Nullmeridian auf die Markierung stellen, die den Ausgangspunkt für die Weltzeitzonen darstellt.


® National Maritime Museum in Greenwich, London

2. Richten Sie sich bei Stonehenge an den Sternen aus

Stonehenge ist nicht nur der architektonisch ausgeklügeltste, prähistorische Steinkreis der Welt, sondern auch eine Ikone vorzeitlicher Astronomie. Genau wie das Royal Observatory in Greenwich ist es eine Welterbestätte der Astronomie und Archäoastronomie und zwar deswegen, weil diese uralten Steine ganz genau entlang der Sonnenwendachse zum Mittwinter-Sonnenuntergang bzw. Mittsommer-Sonnenaufgang (für Normalsterbliche wie Sie und mich: etwa von Südwest nach Nordost verlaufend) aufgestellt wurden.

Aus diesem Grund finden wahrscheinlich seit mehreren tausend Jahren in Stonehenge die mittlerweile legendären Versammlungen zur Mittsommer-Sonnenwende statt, auch wenn sich die Art und Weise im Verlauf der Zeit wahrscheinlich geändert hat.


Der Steinkreis von Stonehenge

3. Lernen Sie von den Profis der Royal Astronomical Society

Die älteste Astronomiegesellschaft der Welt wurde 1820 gegründet, erhielt im Jahr 1831 ihre Königliche Satzung von Wilhelm IV. und ist auch im 21. Jahrhundert noch sehr aktiv. 1874 zog die Gesellschaft um in das prächtige Burlington House am Piccadilly in London, wo sie ihren Sitz bis heute innehat.

Burlington House ist auch der Veranstaltungsort der kostenlosen und äußerst beliebten Reihe von Mittags- und Abendvorlesungen der Royal Astronomical Society. Kommen Sie frühzeitig, um sich einen Platz zu sichern und lauschen Sie einigen der weltweit führenden Wissenchaftlern, die bei Themen wie der Meteoritenjagd in der Antarktis oder Forschungen auf dem Mond geradezu ins Schwärmen geraten.

 

4. Beobachten Sie die Sterne von einer Abteiruine in einem Lichtschutzgebiet

Zwar ist der gesamte Brecon Beacons Nationalpark in Wales ein Dark Sky Reserve, also ein Lichtschutzgebiet, aber diese Orte bieten etwas ganz Besonderes für das Beobachten der Sterne. Schlagen Sie Ihr Lager in der Llanthony Priory auf und betrachten Sie die Sterne im Schatten der Abteiruine aus dem 13. Jahrhundert und mit den wunderbaren Black Mountains im Hintergrund.

Machen Sie sich in einer ruhigen Nacht auf zum Usk Reservoir und beobachten Sie, wie sich die Sterne im Gewässer spiegeln. Wenn Camping nicht so Ihr Ding ist, übernachten Sie im Stargazers Retreat, einem umgebauten Stall mit eigenem Mini-Observatorium und einem mit Solarfilter ausgestattetem Teleskop.


Die Brecon Beacons in Wales

5. Sterne beobachten mit einem Dark Sky Park Ranger

Im Galloway Forest Park in Schottland ist es fast so finster wie in einer Dunkelkammer. Hier können Sie über 7.000 Sterne und die Milchstraße am Himmel sehen.

Zum Glück gibt es den Dark Sky Ranger und Reiseführer bei 4x4 Treks Galloway, Nick Robertson. Er fährt Sie im Park zu den besten Stellen für die Sternbeobachtung und erklärt Ihnen, was Sie da mit bloßem Auge und durch das hochleistungsfähige Fernglas eigentlich alles sehen. Das Selkirk Arms Hotel bietet auch Stargazing Weekends mit Fachleuten aus dem Gebiet der Astronomie an.

 

6. Gehen Sie zur größten Starparty Europas mit vielen Astronomen

Zweimal im Jahr versammeln sich hunderte von Astronomen im Kelling Heath Holiday Park im Norden Norfolks, um ein Wochenende mit Sternbeobachtung, Gesprächen und dem „Astro-Flohmarkt“ zu verbringen. Die Versammlung zum Autumn Equinox, der Tag- und Nachtgleiche im Herbst, ist angeblich die größte in Europa.

Der dunkle Nachthimmel ist hier fast heilig, deshalb gibt es sehr strenge Regeln zu Lampen und Leuchten auf dem Campingplatz - nur Rotlicht-Taschenlampen sind erlaubt und bitte keine digitalen Bildschirme. Kelling Heath bietet Waldhütten und luxuriöse Ferienwohnungen. Echte Sternegucker werden jedoch einen Platz im Red Field buchen - so weit weg von jeglichen Lichtquellen wie nur möglich.

 

7. Erkunden Sie ein aktives Zentrum für Astronomie

Das Jodrell Bank Observatory in Manchester - einer der bedeutendsten Orte für die Entwicklung der Radioastronomie - feiert 2016 das ganze Jahr über sein 70-jähriges Bestehen mit besonderen Veranstaltungen.

Jodrell ist ein aktives Zentrum für Astronomie, Wissenschaft und Technik. Hier können Sie dem Geräusch des Urknalls (Big Bang) lauschen und die gigantische weiße Schüssel des Lovell Telescope (eines der leistungsstärksten Radioteleskope weltweit) bewundern, während im Hintergrund modernste Astrophysik-Forschungen durchgeführt werden. Es gibt viele unterschiedliche Veranstaltungen, Gesprächsrunden und Workshops, z. B. Fragestunden mit hier ansässigen Fachleuten oder Anfängerkurse in Astrofotografie.