Auf filmischen Spuren entlang der Südküste

Entlang der Südküste Englands finden sich steil abfallende Felsklippen, breite Kieselstrände, verträumte kleine Ortschaften und prächtige Piers, welche es hin und wieder auch auf die große Leinwand oder den heimischen Bildschirm schaffen. Ihre Rollen, die mal düster, mal hoffnungsvoll, mal romantisch oder bedrohlich sind, spielen sie dabei immer meisterhaft.

 

Beachy Head & Seven Sisters

Ein besonderer Punkt der Südküste ist der 162 Meter hohen Kreidefelsen Beachy Head in der Nähe von Eastbourne. Dieser sowie die daran anschließenden Seven Sisters sind im Film "Quadrophenia" mit Musik von "The Who" zu sehen. Die weißen Klippen sind auch das erste was Kevin Costner als Robin Hood in "König der Diebe" von England erblickt, als er mit dem Mauren Azeem (Morgan Freeman) von den Kreuzzügen zurückkehrt und den Ärmelkanal überquert. Die Gegend eignet sich hervorragend für kleine Wanderungen. Einer der schönsten Ausblicke auf die Klippen hat man von Seaford Head aus.


Die Aussicht von Seaford Head // Foto von © Filmtourismus.de

Brighton

Zu den Highlights der Küstenstadt Brighton gehört der Brighton Pier, sozusagen ein Jahrmarkt auf Stegen, auf dem man gut essen und mit Fahrgeschäften fahren kann. Hier wurden etliche Filme wie "Mona Lisa", "Brighton Rock", "Quadrophenia" oder "Cassandras Traum" sowie zahlreiche Musikvideos und Werbespots gedreht. Zu den bekannten Drehorten gehören jedoch auch weitere Gebäude der Stadt, deren lange Filmgeschichte bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts zurückreicht. Aufgrund der markanten Filmmotive spielt sich Brighton meist selbst. Jährlich findet hier das Cinecity Film Festival statt.


Brighton Pier // Foto von © Filmtourismus.de

West Bay

An der Jurassic Coast befindet sich das Küstenstädtchen West Bay, das durch die Serie "Broadchurch" als gleichnamiger Schauplatz eines mysteriösen Mordes Berühmtheit erlangte. In Wahrheit geht es hier jedoch sehr friedlich zu. Größere Aufregung gibt es höchstens beim traditionellen Bootsrennen. Direkt am Ort, der früher übrigens Bridport Habrour hieß, liegt der East Beach, von dem aus man auf die steilen, golden schimmernden Klippen blickt. Hier führt auch der South West Coast Path, einer von Großbritanniens längsten Fernwanderwegen, vorbei.


West Bay // Foto von © Filmtourismus.de

Eype

Wann immer der englische Schriftsteller Thomas Hardy über die halbfiktionale Grafschaft Wessex schrieb, hatte er wohl Dorset vor Augen. Darum ist die mit Farmen übersäte grüne Hügellandschaft, in der der Autor selbst aufwuchs, heute ebenfalls als Hardy-Land bekannt und auch die meisten Drehorte der neuesten Hardy-Verfilmung "Am grünen Rand der Welt" mit Carey Mulligan befinden sich hier: Das Mapperton House bei Beaminster, die Forde Abbey und die Küste bei Higher Eype, wo Gabriel Oaks (Matthias Schoenaerts) Schafe ihr unglückliches Ende finden. Eype bedeutet übrigens völlig zu Recht "steiler Ort".


Eype // Foto von © Filmtourismus.de

Roseland Heritage Coast

Willkommen in Cornwall! Von St. Austell aus führt eine kurvige Straße der Roseland Heritage Coast entlang. Eine Naturschönheit, die in der romantischen Komödie "Alles eine Frage der Zeit" mit den Zeitreisenden Bill Nighy und Domhnall Gleeson zu sehen ist. Zu den Filmdrehorten an der Küste gehören Portloe, Vault Beach und das Porthpean House, das als Anwesen der Familie Lake diente. Wer aus Richtung Falmouth kommt, nimmt am besten die "King Harry Ferry" über den Fluss Fal, an dessen Ufern schon 1950 für die Verfilmung der "Schatzinsel" gedreht wurde.

 

Die Autorin Andrea David reist seit mehr als zehn Jahren zu Drehorten auf der ganzen Welt und teilt ihre Erlebnisse mit anderen Film- und Serienfans auf www.filmtourismus.de. Eine schöne Seite zum Schmökern und Nachreisen. Auf Facebook, Instagram und Twitter kann man Andrea auf ihren Reisen durch die Filmwelt begleiten.