Brighton – ein umweltfreundlicher Tagestrip

Brighton zählte schon immer zu den fortschrittlichsten Städten im Vereinigten Königreichs. Hier findet man den Scharfsinn junger Kreativer, die zukunftsorientiert und immer auf der Suche nach Veränderungen sind.

Die privilegierte Lage an der Atlantikküste mit nur einer Stunde Entfernung von London, macht die Stadt zu einem perfekten Ort für eine kleine Auszeit. Ein paar Stunden reichen schon, um den Charme Brightons zu entdecken und erfrischt und voller Optimismus zurückzukehren.

Der beste Weg die Stadt kennenzulernen

Brighton Pier, Angleterre.

Mieten Sie sich bei der Ankunft ein Fahrrad, um sich schnell und vor allem nachhaltig in der Stadt fortzubewegen. Genauso wie in anderen europäischen Städten gibt es auch in Brighton das BTN Bike Share-Programm. Die Registrierung geht einfach mit der leicht zu bedienenden App. Radeln Sie, solange Sie möchten und erkunden die Stadt auf zwei Rädern (die Preise beginnen bei 3 Pence pro Minute). Von der Strandpromenade bis zum Universitätscampus stehen viele offizielle Fahrradparkplätze zur Verfügung. Sie müssen sich daher keine Sorgen machen, dass Ihr Fahrrad zu irgendeinem Zeitpunkt ein Hindernis ist.

Trends, die Sie mögen werden: handwerkliche Backkunst

Auch in Brighton ist revolutionäre handwerkliche Backkunst angekommen. Eine der besten Adressen heißt Open Bakery mit hausgemachten Köstlichkeiten. Alle Brote, Brötchen, Desserts und Sandwiches stellt die Bäckerei frisch und nachhaltig her. Die Zutaten stammen aus ökologischer Produktion in der Region. Auch das Thema Tierwohl spielt für die Bäckerei bei der Auswahl der Lieferanten eine entscheidende Rolle. Darüber hinaus setzt man in der Open Bakery auf ein nachhaltiges Energieprogramm, das den CO²-Fußabdruck durch die Förderung von Ausgleichsprojekten so minimal wie möglich hält. Versuchen Sie hier unbedingt die Buttercroissants oder die herzhaften, veganen Snacks, wie etwa “Sausage Rolls” aus Gemüse.

Brighton, Angleterre.

Engagieren Sie sich!

Eine richtig gute Möglichkeit, sich unter die Einheimischen zu mischen, ist die Teilnahme bei ehrenamtlichen Aktivitäten. Die Hubbub Foundation organisiert Kampagnen, die positive Auswirkungen auf die Umwelt haben. Zu ihren populärsten Aktionen zählt etwa die Umwandlung eines Eiswagens in einen "Abfallumwandler": Im Gegenzug zu einem Stück Abfall, den man von der Straße aufliest, gibt es am Wagen Süßigkeiten. Diese Initiative ist so beliebt, dass sie bis heute fortgesetzt wird. Vielleicht sehen Sie den Wagen bei Ihrem Besuch…

Award als nachhaltige Food City

Angesichts des fortschrittlichen Geists überrascht es wenig, dass Brighton als erste britische Stadt mit dem Gold Award als besonders nachhaltige Food City honoriert wurde. Diese Auszeichnung reflektiert das Engagement der Stadt für nachhaltige Lebensmittelpolitik im Alltag: Zum Beispiel arbeiten hier die Schulen ausschließlich mit umweltbewussten Lieferanten aus der Region zusammen. Brighton ist auch die erste Stadt, die Gemüsegärten in neue Gebäude einbaut.

Nachhaltiges Shopping

Einige Geschäfte, wie etwa Wastenot, richten ihr Geschäft auf nachhaltigen Lebensstil aus. Dieses kleine Unternehmen verkauft nach der Zero-Waste-Philosophie Waren, die unsere Umwelt entlasten: Von wiederverwendbaren Wasserflaschen, über Kaffeebecher zum Mitnehmen, bis hin zu Körben aus Bast, reicht das Angebot. 

Les Lanes à Brighton.

Brighton ist auch bekannt für seine vielen Second-Hand-Geschäfte und Märkte – eine wahre Ode an die Wiederverwendung von Gegenständen, Materialien und Produkten, die sonst in der Mülltonne gelandet wären. Snoopers Attic heißt ein solcher Laden, den man unbedingt besuchen sollte! Hier findet man Antiquitäten von besonderem Wert, genauso wie originelle Waren. Auch das Ambiente ist ein Erlebnis. Als eines der besten Geschäfte für Vintage-Mode im ganzen Land gilt Hope & Harlequin. Aus gutem Grund! Wer auf Mode steht, sollte hier unbedingt vorbeischauen. Sehenswert ist auch der Brighton Flea Market – ein Flohmarkt, auf dem man unzählige Gegenstände erstehen kann. Wie wäre es mit einem nachhaltigen Souvenir aus Brighton? Schenken Sie einem gebrauchten Andenken neues Leben und machen Ihren Kauf umso nachhaltiger. Und bummeln Sie weiter durch ein wahres Labyrinth kleiner Gassen mit vielen kleinen Ladengeschäften.  

Nachhaltige Gastronomie

Brighton ist eine Stadt voller Energie und mit jeder Menge nachhaltiger Restaurants für ein abwechslungsreiches Mittagessen. Wer die japanische Küche im Allgemeinen, und Sushi im Besonderen schätzt, der sollte bei Moshimo einkehren. Das Lokal bietet nicht nur eines der besten kulinarischen Erlebnisse in der Stadt, sondern sorgt mit seiner Kampagne Fishlove für Furore.  Prominente, wie Judi Dench, machen in diesem Rahmen auf die Problematik der Überfischung aufmerksam. Es versteht sich von selbst, dass auf der Speisekarte keine Fischarten zu finden sind, die auf der gefährdeten Liste der Marine Conservation Society stehen. Auch viele vegetarische und vegane Optionen stehen zur Auswahl. Mehrfach wurde das Restaurant bereits für sein Engagement in Sachen Nachhaltigkeit ausgezeichnet – unter anderem mit dem Award als nachhaltigstes Restaurant des Jahres 2019. Das Mange Tout zählt zu den beliebtesten Bistros der Stadt. Hier nutzt man fast ausschließlich frische saisonale Produkte aus der Region. Auf den Tisch kommen Speisen wie Tintenfisch mit Harissa, Pfeffersauce und gebratener Paprika oder Bananenblüten mit gebratenen Süßkartoffeln und veganer Remoulade. 

Fruits de la mer à The Salt Room, Brighton, Angleterre.

Auch die Auswahl der Bio-Weine ist absolut empfehlenswert. Im Salt Room hat man eine der besten Aussichten auf die Stadt, inklusive dem einsamen West Pier und der Brighton Bay im Hintergrund. Die Speisekarte fokussiert lokale, nachhaltige Meeresfrüchte. 2017 wurde das Restaurant etwa als bestes Fischrestaurant ausgezeichnet, unter anderem, weil nur mit verantwortungsbewussten Lieferanten gearbeitet wird. Hier genießt man zum Beispiel Seeteufel von der Sussex Coast mit Bohnen, 'Nduja, Tomaten und Kresse oder einem variierenden Fischeintopf mit geröstetem Fenchel und Kirschtomatensauce. Eine legere Alternative findet man im Lucky Beach. Das Lokal erhielt von der Sustainable Restaurant Association die Auszeichnung mit drei Sternen – ein perfekter Ort also, um Fish & Chips mit nachhaltigem Anspruch zu schlemmen. Auf der Speisekarte stehen aber auch Klassiker wie Halloumi, Burritos, Hash Browns und Hamburger (mit und ohne Fleisch). Alle Gerichte bereitet man nach nachhaltigen Kriterien zu! Auch der aus Ruanda importierte Kaffee folgt diesem Anspruch.

Einer der beeindruckendsten Sonnenuntergänge in ganz Großbritannien

Coucher de soleil, Brighton Pier, Angleterre.

Am Nachmittag heißt es an der herrlichen Strandpromenade die atlantische Brise genießen und die typischen Felsstrände bewundern. Da fällt es nicht schwer, sich in die Vergangenheit zurückzuversetzen. Der Brighton Pier lässt einen in Nostalgie schwelgen und zählt zu den beliebtesten Touristenattraktionen außerhalb Londons.

Projekte, die den Weg in die Zukunft weisen

Ein besonders lohnenswertes Umweltprojekt heißt Earthship Brighton, initiiert von der gemeinnützigen Organisation Low Carbon Trust. Unter einem Earthship versteht man nachhaltige Gebäude, die aus recycelten Materialien, wie zum Beispiel Reifen, gebaut werden.  Wärme, Strom und Wasser generiert man hier nur mit natürlichen Ressourcen, wie Wasserkraft oder Solarenergie. In Brighton entstand das erste Earthship Englands. Als solches ist es völlig autark. Die Charity-Organisation Stanmer Organics (akkreditiert von der Soil Association) nutzt dieses Gebäude als Community Zentrum. Das Projekt regt den Wandel zu nachhaltigeren Baumethoden an und ist für Besucher geöffnet. Die Führungen dauern zwischen einer und anderthalb Stunden und zeigen alle grünen Technologien, die im Earthship zum Einsatz kommen.

Weitere interessante Aktivitäten

Das Sea Life Centre gilt als das älteste operierende Aquarium der Welt. Im Jahr 1872 eingeweiht, leistet es heute über die angeschlossene gemeinnützige Stiftung SEA LIFE Trust einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz. Es zieht viele Dutzend Menschen an, die ehrenamtlich die Strände säubern – auch eine gute Möglichkeit, während Ihres Besuchs nachhaltig aktiv zu werden.

The Rockery Park, Brighton.

Auch wenn es um Parks geht, hat Brighton einiges zu bieten. Die wohl interessanteste Grünanlage heißt The Rockery und ist der größte städtische Steingarten im Vereinigten Königreich. Er befindet sich an der Preston Road und wurde 1935 von Captain B. Maclaren entworfen. Bis heute hat er seinen ursprünglichen Charme erhalten. Mit Brücken, Bänken und Seen bietet der Garten ideale Voraussetzungen, um sich zu entspannen und die Natur zu genießen.

Das perfekte Abschiedsessen

Wenn Sie vor Ihrer Abreise noch ein Abendessen einnehmen möchten, haben wir einige interessante Möglichkeiten: Terre à Terre bietet raffinierte vegetarische Menüs, The Chilli Pickle arbeitet für sein indisches Streetfood-Menü nur mit regionalen Produkten und das Gastro-Pub The Foragers serviert nicht nur regionale Bio-Küche, sondern gehört auch zu den Lokalen, wo wirklich jeder willkommen ist - sogar Haustiere! 

17 Jan 2022(last updated)

Dies könnte Ihnen auch gefallen: