48 Stunden in Newcastle upon Tyne

Newcastle ist berühmt für sein aufregendes Nachtleben. Doch auch Kunst, Kultur und Kulinarik lassen sich in Nordostenglands angesagtester Stadt feiern. Es gibt hippe Cafés, Pubs, die eigenes Craft Beer brauen, und richtungsweisende Galerien, die Werke moderner Künstler zeigen. Inspirationen für einen Zweitages-Trip in die junge, wilde Stadt mit der 2000 Jahre alten Geschichte.

 

TAG 1

9 Uhr Frühstück

Versprochen: Mehr Auswahl an Tee gibt es nirgendwo in der Stadt – Das Quilliam Brothers' Teahouse hat 60 Sorten losen Tee im Angebot. Die lässige Theke mit den unzähligen großen cremefarbenen Blechdosen im Retro-Look erinnert ein wenig an ein historische Apotheke. Lecker sind die „Eggs Florentine“, die auf einem „stottie“, einem für die Region typischen runden Brot, serviert werden.

Kaffee-Fans dagegen werden Pink Lane Coffee nicht weit vom Hauptbahnhof, lieben. Hier stehen Baristas hinterm Tresen, die ihr Handwerk verstehen. Der Kaffee wird aus ausgewählten Sorten selbst geröstet.

Sehr nett ist auch das kleine Quay Ingredient direkt unter der Tyne Bridge nicht weit vom Castle, der mittelalterlichen Festung, der Newcastle seinen Namen verdankt.

 

10 Uhr Bummeln

Die Grey Street ist Newcastles pulsierendes Zentrum. Am besten erkundet man die Straße von Nord nach Süd und beginnt am hohen Grey’s Monument, das 1838 zu Ehren des Premierministers Earl Grey aufgestellt wurde. Ganz in der Nähe ist die Fenwick Markthalle, deren Foodhall genau das Richtige für Feinschmecker ist: Sie finden hier edle Schokolade, besten Tee, feines Gebäck oder Gewürze aus alles Welt.

Die breite Grey Street ist eine Augenweide mit ihren prächtigen, denkmalgeschützten Häusern, viele stammen aus den 1830er-Jahren. Neben dem Theater Royal etlichen kleinen Läden, netten Cafés und Restaurants ist in der Grey Street auch Baltic 39 zu finden. In der kleinen Galerie finden regelmäßig Ausstellungen statt und im Gebäude haben mehr als 30 Künstler ihre Ateliers.

Allein schon das historische Glaskuppeldach über dem Grainger Market ist einen Besuch des netten Marktes in der nahegelegenen Nelson Street wert. Dazu kommen die leckeren internationalen und lokalen Häppchen und Delikatessen, die an den Ständen verkauft werden.

 

Porterhouse Butcher and Grill - Fenwick
Porterhouse Butcher and Grill - Fenwick

13 Uhr Kreatives Ouseburn

Einst das Industriezentrum von Newcastle, hat sich Ouseburn in den vergangenen 20 Jahren zum kreativsten Viertel im Nordosten Englands entwickelt. In die großen, ehemaligen Industriegebäude sind heute vielfach Musiker, Designer und Maler mit ihren Studios und Galerien eingezogen. Besonders in der Lime Street und der Gegend nordwestlich davon gibt es viel zu entdecken.

Mit ihren hallenartigen Räumen und großen Fenster ist die The Biscuit Factory ein ziemlich coole Galerie. Nebenbei ist sie auch noch die größte unabhängige Kunstgalerie Großbritanniens. Über zwei Etagen wird zeitgenössische Kunst gezeigt, die in den hohen Räumen des früheren Viktorianischen Lagerhauses besonders beeindruckend wirkt.

Wer sich für Kinderbücher interessiert ist bei Seven Stories richtig. In dem Museum und Besucherzentrum sind auf sieben Etagen illustrierte Kinderbücher, Comics und vieles mehr ausgestellt, unterm Dach werden Geschichten erzählt und im Keller Workshops veranstaltet – nicht nur mit Kindern ein großer Spaß. 

In der Galerie von Northern Print sind Drucke von großartigen Künstlern aufgehängt und im Studio können Besucher selbst kreativ werden: Warum nicht einen Einführungsworkshops ins Printhandwerk buchen oder einem Kurs für Linol- oder Holzschnitt? Northern Print bietet regelmäßig Workshops für Laien an, oft freitags oder samstags. Anmelden kann man sich vorab online.

Noch mehr Kunst zeigt die Galerie 36 Lime Street. In dem Gebäude arbeiten 40 Künstler und Designer, darunter Bildhauer, Modemacher, Fotografen oder Glaskünstler.

 

16 Uhr Kaffeepause

Zeit durchzuschnaufen und die Füße auszustrecken! Das geht gut bei einem Tee oder Kaffee im Kiln Café. Das Geschirr hier ist selbst getöpfert und durch eine große Glasscheibe kann man vom Café aus in die Werkstatt von 1265 Degrees North schauen, wo die Töpfer an ihren Scheiben arbeiten. Eine Auswahl der geschmackvollen Keramik gibt es im Café Kiln zu kaufen.

 

Ab 18 Uhr Abendessen

Der Abend lässt sich wunderbar bei Arch2 unter dem Bogen der Byker Bridge einläuten. Die Mikrobrauerei Newcastle Brewing hat sich einem Coffeeshop zusammengetan. Nun kann man hier feine IPAs, Ales und Porters probieren und dazu Burger essen.

Oder man geht gleich ins Ernest. Hier werden gutes Essen und Drinks aller Art serviert – vor allem aber bietet das Barcafé wechselnde Veranstaltungen wie Tangokurse (auch für Anfänger), Lyriknächte oder Filmvorführungen im Hinterzimmer. Am Wochenende legen regelmäßig DJs auf und es wird getanzt.

 

Ab 20 Uhr Konzert oder Club

Am Wochenende spielt in der Regel eine angesagte Band im The Cluny. In der Konzertlocation, die rund 300 Leute fasst, dauert es nicht lange, bis die Stimmung kocht und alle tanzen. Livemusik ist auch im Pub Cumberland Arms zu erleben. Andere traditionelle Pubs in Ouseburn sind The Ship Inn oder The Free Trade Inn. Genau wie The Tyne Bar schenken sie eine Vielzahl verschiedener lokaler Biere aus.

Beer tasting © VisitEngland / NewcastleGateshead
Beer tasting © VisitEngland / NewcastleGateshead

TAG 2

9 Uhr Frühstück

Warum nicht  im Freien frühstücken? Sonntags ab 9 Uhr öffnet der lässige Quayside Market mit Foodtrucks und Ständen, an denen neben Cappucchini, Smoothies, Sandwiches oder Cupcakes auch Vintageklamotten und Kunsthandwerk verkauft werden. Oft treten Kleinkünstler auf.

 

11 Uhr Mit dem Rad an die Küste

Lust auf Bewegung? Dafür ist eine Radtour zur Küste perfekt, denn diese liegt nur 20 Kilometer ostwärts. Cycle Hub direkt am Flussufer vermietet Räder. Angekommen am Meer kann man entweder einen Spaziergang an dem wunderschönen breiten Sandstrand machen, das Blue Reef Aquarium besuchen oder in Tynemouth in einem der Restaurants frischen Fisch genießen, zum Beispiel Muscheln, Hummer oder Fish ‚n’ Chips im Longsands Fish Kitchen oder im Rileys Fish Shack direkt am Strand der King Edward's Bay.

Wer nicht mit dem Rad fahren will, kann übrigens auch die Metro zur Küste nehmen, die Fahrt dauert nur eine halbe Stunde.

 

Oder eine Radtour an der Quayside

Auch The Quayside am Flussufer von Newcastle lässt sich gut per Rad erkunden. Hier bieten sich immer wieder schöne Fotomomente. Grandios ist der Blick auf The Sage Gateshead, der Konzerthalle mit dem spektakulären Design von Stararchitekt Norman Foster. Die Form des Bauwerks ist dem Inneren einer Ohrmuschel nachempfunden. Und natürlich schaut man während der Tour immer wieder auf die sieben Brücken, für die Newcastle berühmt ist.

Am besten fährt man über den Hadrian’s Wall Path auf die berühmte Millenium Bridge und hinüber ans andere Ufer des Tyne. Dort lohnt sich ein Besuch von Baltic, der großen Galerie für Gegenwartskunst, die in einem ehemaligen Kornspeicher zu finden ist. Zurück ans andere Ufer geht es dann wieder über die Swing Bridge. Auf dem Rückweg zu Cycle Hub lohnt sich ein Abstecher zur Side Gallery. Sie zeigt herausragende zeitgenössische Fotografien mit Schwerpunkt auf das Leben von Arbeitern und Randgruppen.

Newcastle Quayside © VisitEngland / Newcastle Gateshead Initiative
Newcastle Quayside © VisitEngland / Newcastle Gateshead Initiative

16 Uhr Jetzt ein Glas Gin

Zeit, das Wochenende gemütlich ausklingen zu lassen. Nach einer Bar, die  guten Gin serviert, muss man in Newcastle nicht lange suchen. Im Bealim House (nicht weit von Grey’s Monument) wird er sogar selbst destilliert und verkauft – da es der einzige in Newcastle hergestellte Gin ist, sollte man ihn unbedingt probieren. Bei Pleased to Meet You (in einer Seitenstraße der Grey Street) stehen mehr als 100 Ginsorten zur Auswahl. The GIN Bar serviert Cocktails mit und ohne Gin und Dacantus eine kleine Location mit langer Bar in der Grey Street, bietet neben einer großen Auswahl an Gins und Tonics auch Gin-Verkostungen (mit Voranmeldung) an. Am besten ergattert man einen der Fensterplätze mit Blick auf die belebte Grey Street mit ihren hübschen Georgianischen Fassaden.

 

Oder doch lieber Craft Bier?

Wer lieber Bier trinkt, für den lohnt sich ein Ausflug zur Wylam Brewery. Die junge und frische Brauerei ist nicht zentral gelegen, aber der kleine Ausflug lohnt sich: Die Brauerei ist im sehenswerten Palace of Arts von 1929 im Exhibition Park untergebracht. Zur Brauerei gehört ein Ausschank, der Donnerstag bis Sonntag geöffnet ist. Die Mikrobrauerei bietet eine Vielzahl an IPAs, Pales, Bitters oder Porters. Sie tragen ausgefallene Namen wie “The Man behind the Door” oder “Attracting Humans”.

Eine nicht-alkoholische Option für den Sonntagnachmittag ist Afternoon Tea at the Movies im Tyneside Cinema, wo man eine klassische Tea Time mit Scones und Tee zu einem Film genießt.  

 

18 Uhr Abendessen

Eine Pferdeskulptur in Lebensgröße steht vor dem Restaurant The Herb Garden nahe dem Castle. Drinnen gibt es knusprige Pizza oder Calzone mit frischen Zutaten. Wer es mächtig mag, kann auch im lässig eingerichteten The Fat Hippo Underground einen der gewaltigen Burger bestellen.

Etwas schicker und mit grandioser Aussicht auf die Stadt und den Fluss ist SIX in der obersten Etage der Galerie BALTIC in Gateshead – auf den Tisch kommen hier moderne britische Gerichte.

Weitere empfehlenswerte Optionen sind The Broad Chare mit seinem ehrlichen und traditionellen Pub-Essen. Stylish und gehobener ist Dobson and Parnell. Südindisch-scharfes Essen gibt es dagegen im Ury in der Queen Street.

The Broad Chare
The Broad Chare

Ab 20 Uhr Comedy oder Konzert

Witzig wird es garantiert: The Stand ist eine Institution in der britischen Stand-up-Comedy-Szene. Jeden Abend stehen dort etablierte und aufstrebende Künstler auf der Bühne.

Oder soll es ein Konzert sein: Ob Klassik, Rock oder Jazz: Das Sage Gateshead bietet nahezu jeden Abend ein Konzert in mindestens einem der drei Säle – Sound und Akustik hier sind brillant.

Wer den Abend ruhiger ausklingen lassen möchte, findet problemlos eine passende Bar.  Viceroy etwa bietet erstklassige Cocktails, abends legen DJs auf. Popolo schenkt Cocktails und Craft Beer aus. Weitere Clubs sind etwa Tup Tup Palace oder The Cut. Schick ist das Livello preiswerte Drinks und eine Tanzfläche bietet die Perdu Bar.

Also: Auf nach Newcastle

Über den internationalen Flughafen Newcastle erreicht man die Stadt aus mehr als 80 Destinationen weltweit. Easyjet fliegt direkt ab Berlin.

 

Dies könnte Ihnen auch gefallen:

Rund um Newcastle
.
Viel erleben für Zero Budget
.
The Great Exhibition of the North
.
Newcastle mal anders
.
The Great Exhibition of the North
.
Newcastle für Entdecker
.
Kleinod am Meer
.