Willkommen in England > Abseits der Trampelpfade in den Peaks

 

Abseits der Trampelpfade in den Peaks

Angst, ohne Reiseführer unterwegs zu sein? Manchmal bringt die Herzlichkeit der Einheimischen Sie genau auf den richtigen Pfad, wie Claire Bore auf einer Wandertour durch den Peak District feststellte.

Bakewell

Wäre Bakewell auf Tinder, würden die Gastro-Fans bestimmt nach rechts wischen. Von der jährlichen Bakewell Show bis zum Wochenmarkt bietet der Ort zahlreiche Möglichkeiten, um vor einem langen Spaziergang die Energiereserven aufzufüllen. „In Bakewell dreht sich alles um das Thema Essen“, so Helen Hartley, die Besitzerin des Bakewell Pudding Parlour.

Die berühmteste Spezialität des Ortes ist der Bakewell Pudding (den Sie trotz großer Ähnlichkeit nie Tarte nennen sollten). Das Blätterteigdessert mit Marmelade und einer speziellen Eier-Mandelfüllung hat zahlreiche Fans, darunter nicht zuletzt auch die Besetzung von Emmerdale. Das Originalrezept ist ein gut gehütetes Geheimnis. „Nach einer Verwechslung in einem hiesigen Hotel erhielt am Ende mein Vater das Rezept, der das Dessert backte und verkaufte“, erklärt Hartley.

Obwohl Bakewell nur ein kleiner Ort ist, gibt es in den kleinen Gassen des Städtchens ganze drei Bakewell-Pudding-Shops. Jeder bietet eine etwas andere Variante der süßen Köstlichkeit – warum also nicht gleich alle drei probieren?

 

Millers Dale

Einem Tipp folgend schweife ich etwas von meiner Route ab und besuche die etwas höher gelegenen Geländeabbrüche aus Sandstein von Curbar Gap, wo die quirlige Sarah Cairns von Jolly’s Catering in einem umfunktionierten Van – einem alten Citroen H1 – köstliche Kurkuma-Lattes und hausgemachte Haferkekse mit weißer Schokolade anbietet. Von Freitag bis Sonntag beobachtet sie von hier oben alles, was sich darunter abspielt: Bräute, die an ihrem Hochzeitstag knietief im Schlamm waten, Berg- und Orientierungsläufer, die durch die grüne Landschaft traben, und Radfahrer, die pfeilschnell vorbeiflitzen. „In der Gegend von hier bis Millers Dale kann man einen guten Eindruck vom Peak District erhalten. Man fühlt sich, als wäre man mitten im Nirgendwo, und doch ist alles hier schnell erreichbar“, so Cairns. Bei Millers Dale handelt es sich, wie ich bald herausfinden sollte, um einen kleinen Weiler mit traditionellen Kalksteinhäusern und ein paar Eisenbahner-Cottages – eine Reverenz an die einst betriebsame Midland Main Line.

 

Tideswell

Das Studio von Flossy Teacake befindet sich direkt an der Haupteinkaufsstraße von Tideswell und ist somit kaum zu verfehlen. Viele bleiben stehen, um die mit viel Liebe zum Detail gestaltete Auslage zu bestaunen, andere freuen sich über Flossys 50er-Jahre-Kleider und die Hintergrundmusik. „Flossy Teacake“ ist der Spitzname der Ladeninhaberin aus Kindertagen. Ihre große Leidenschaft ist die Arbeit mit Ton und Keramik. „In meinen Arbeiten geht es um typische englische Dörfer in Derbyshire – etwa Eyam, wo ich aufgewachsen bin, und nun Tideswell. Ich erschaffe 3-D-Gebäude, die die Bewohner dieser Dörfer repräsentieren.“ Wenn ich mir die umtriebigen Menschen in Tideswell so ansehe, scheint es im Dorf keinen Mangel an Inspiration zu geben. „Unser Dorf ist uns allen sehr wichtig. Für viele Angehörige der älteren Generation bedeutet das, dass sie nicht übersehen werden oder in Vergessenheit geraten.“

 

Bradwell

Von Tideswell aus ist es nur ein kurzes Stück bis Bradwell, einem echten Arbeiterdorf. „Es ist einfach wunderbar. Die Aussicht ist traumhaft, und man kann von hier aus alle möglichen herrlichen Orte erreichen“, schwärmt Anthony Paul Zuri, Rezeptionist des Samuel Fox Country Inn. Ebenso wie das luxuriöse Interieur des Samuel Fox strahlt auch er Stil und Eleganz aus.

Der Namenspatron des Gasthofs ist Samuel Fox, der in Bradwell geboren wurde und als Erfinder des „Paragon“-Regenschirmgestells zu Berühmtheit gelangte. „Wir möchten Bradwell wieder zu altem Ruhm verhelfen, aber diesmal mit Spezialitäten aus der Region“, so Koch und Inhaber James Duckett. Zahlreiche Auszeichnungen und die Aufnahme in den Guide Michelin deuten darauf hin, dass das Samuel Fox Country Inn auf dem besten Weg ist, dieses Ziel zu erreichen.

 

Castleton

„Man ist innerhalb einer Stunde auf dem Great Ridge. Von dort bietet sich eine traumhafte Aussicht“, so David Hubball, während ich mich in seinem Antiquitätengeschäft umsehe. Wer sich im Carlton Emporium zwischen all den Regalen voller „geordnetem Krimskrams“ (etwa Glasflaschen, diverse Ziergegenstände und eine erstaunlich umfangreiche Abteilung für Türknäufe) hindurchzwängt, trifft auf einen Mann, dessen einzige Mission es ist, seine Kunden zum Lachen zu bringen. Die meisten Geschäfte in Castleton werden von den Eigentümern selbst betrieben. „Es entsteht ein richtiges Verhältnis zwischen Ladeninhaber und Kunden.“

Hubball gewann das Geschäft bei einer Wette – wie sonst? – und eröffnete den Laden, als er in Rente ging. „Es geht nicht darum, Geld zu verdienen. Wenn ich zuhause wäre und nichts zu tun hätte – das wäre schrecklich. Hier kann jederzeit jemand vorbeikommen, ein Freund oder sonst jemand.“ Dieser Jemand kann auch Popstar der 60er-Jahre Dave Berry sein, mit dem Hubball laut eigener Aussage eine enge Freundschaft verbindet, oder Jarvis Cocker von der Band Pulp, der einmal vorbeikam, um in den Platten zu stöbern, und bei der Gelegenheit auch Hubballs schräge Titanic-Begrüßungseinlage bestaunen konnte.

 

Unterkünfte

Knapp außerhalb des Zentrums von Bakewell gibt es im Bagshaw Hall moderne Suiten und Apartments in einem herrschaftlichen, über 300 Jahre alten Gebäude.

Bagshaw Hall

 

Essen

Das Devonshire Arms at Pilsley auf dem Areal des Landschlosses Chatsworth serviert preisgekrönte, qualitativ hochwertige und doch bodenständige Gerichte aus regionalen Zutaten.

Devonshire Arms

 

Events

Die Eroica Britannia ist keine gewöhnliche Radtour. Jedes Jahr im Juni lockt das Spektakel unzählige Fahrradfreaks mit ihren Vintage- und Retro-Rädern in den Peak District. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm.

 

Aktivitäten

Wer Spaziergänge und Radtouren langweilig findet, kann sich bei Dolomite Training in Bakewell im Abseilen, Canyoning oder Klettern versuchen.

 

Treak Cliff Cavern

Die Treak Cliff Cavern in Castleton zieht Menschen von weit her an, die hier den seltenen blauen Fluorit sehen wollen, einen Halbedelstein, der auch Blue John genannt wird. Vicky Turner ist die Besitzerin der Schauhöhle. Ihrer Familie gehört das Juwel bereits in der vierten Generation. Sie erzählt, dass man ihr das Wasser aus der Höhle sogar in ihr Babyfläschchen füllte, und dass sie damit aufwuchs, den Blue John zu pflegen und zu putzen. „Dieses Dorf ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Teil von mir“, sagt sie.