Die besten nachhaltigen Hotels in Großbritannien

Reisen muss heutzutage kein Widerspruch zu nachhaltigem Leben sein. Doch nicht immer ist es einfach, eine umweltfreundliche Unterkunft zu finden. Allein der Verzicht auf den täglichen Bettwäschewechsel reicht längst nicht mehr aus, um sich als ökologisch orientiertes Hotel zu bezeichnen. Umweltbewusste Reisende erwarten mehr! Nachhaltige Maßnahmen mit weitreichender Wirkung sind gefragt, die wirklich für einen Lebensstil im Einklang mit der Natur stehen. Die nationale Initiative Green Tourism zeichnet Unterkünfte aus, die sich voll und ganz der Gesundheit unseres Planeten verschrieben haben. Ein entsprechendes Qualitätssiegel zeugt von der nachhaltigen Orientierung. Lassen Sie sich von diesen umweltbewussten Unterkünften inspirieren!

1. Heckfield Place, Hampshire

Heckfield Place, Hampshire

Das Herrenhaus Heckfield Place verfügt über eine 250-jährige Geschichte und hat sich heute voll und ganz dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben. Zum Heizen nutzt man hier beispielsweise einen Biomassekessel, der gleichzeitig auch Hotelabfälle recycelt. Die Zimmer sind mit natürlichen Materialien gestaltet und entbehren jegliches Plastik. Die Beleuchtung funktioniert ausschließlich mit LED-Lampen.

Das Hotel verfügt außerdem über zwei Restaurants, das Marle und das Hearth, die unter der kulinarischen Leitung von Skye Gyngell stehen. Allein das ist schon einen Besuch wert. Denn die australische Starköchin hat Ihre Karriere auf ihrem persönlichen Einsatz für mehr Nachhaltigkeit aufgebaut. Im Heckfield Hotel kann sie ihre kulinarische Philosophie des saisonalen Kochens mit regionalen Produkten vollkommen ausleben: Auf der Speisekarte stehen Zutaten, die mit regenerativen Anbaumethoden direkt auf dem Hotelgelände erzeugt werden.

Durch die insgesamt 160 Hektar umfassende Gartenanlage können Gäste spazieren gehen – und treffen dabei auf Bienenstöcke, Gewächshäuser, Kühe, Schweine, Schafe, Hühner und vieles mehr, was eine abwechslungsreiche Küche mit frischen Zutaten garantiert. Der Weg vom Feld zum Tisch ist denkbar kurz und der CO2-Fußabdruck minimal.

2. Top of the Woods, Pembrokeshire

The Pig at Combe, Devon

Wer im Einklang mit der Natur richtig abschalten möchte, der ist in der Camping & Glampinganlage Top of the Woods genau richtig. Tagsgüber begeistert der Blick auf den Nationalpark Pembrokeshire Coast, nachts der klare Sternenhimmel ohne jegliches störendes Kunstlicht. Auf elf Hektar Land haben die Eigentümer mehr als 2.000 Bäume und hunderte Wildpflanzen gepflanzt, um das hiesige Ökosystem zu stärken. Darüber hinaus hat man als Gast im Top of the Woods direkten Zugang zu kilometerweiten öffentlichen Waldflächen.

Vier Unterkunftsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Zeltgrößen stehen zur Auswahl: Darunter Mongolenzelte aus Jurte, Zelte im Safaristil der ersten Pioniere und die Lodges mit Badezimmern und privaten Duschen sowie reichlich Platz zum Kochen und Genießen. Auch klassische Camping-Stellplätze gibt es hier. Die Einrichtung ist funktional und dennoch charmant: Betten und Tische entstammen einheimischem Holz, alle Lebensmittel sind ökologisch und die Decken in den Zelten werden mit Wolle einheimischer Schafe hergestellt – der beste Schutz vor Kälte und ein überaus nützliches Accessoire beim Sternegucken.

3. The Pig, New Forest

New Forest ponies grazing on common land.

Südengland ist ein landschaftliches Paradies voller grüner Wiesen, spektakulärer Klippen und kilometerlanger Strände. Hier befindet sich das Hotel The Pig in ausgesprochen herrlicher Lage. Auf Schritt und Tritt begegnet man hier der so typischen, sanften Hügellandschaft. Absolute Ruhe findet man in den vielen verborgenen Winkeln des mehr als 1.400 Hektar großen Hotelgeländes.

The Pig gehört zu einer Hotelgruppe, die für Wiederverwendung und Recycling bekannt ist - vom Kompost bis zum Speiseöl bekommt hier alles einen zweiten Nutzen. Außerdem versucht das Hotel den CO2-Fußabdruck so minimal, wie nur möglich zu gestalten und zu kompensieren, was für den Betrieb notwendig ist: So nutzt man etwa ausschließlich Produkte, die in einem Umkreis von 40 Kilometern hergestellt werden. Ein Großteil der Zutaten für die Küche kommt aus eigener Produktion auf dem Hotelgelände. Die gesamte Hotelgruppe rühmt sich etwa, mehr als 17 Tonnen Obst und Gemüse pro Saison zu ernten. Darüber hinaus gibt es eine Imkerei und Viehzucht. Und abgesehen von der nachhaltigen Ausrichtung, lohnt dieser wunderbare Ort einen Besuch, insbesondere dank der Nähe zur Jurassic Coast – einem Naturschutzgebiet, in dem man herrliche englische Landschaft in absoluter Ruhe genießen kann.

4. The Zetter, Clerkenwell, London

The Zetter, Clerkenwell, London

Auf der Suche nach Nachhaltigkeit muss man nicht unbedingt aufs Land reisen. Im eleganten Londoner Stadthotel The Zetter wohnt man in einem der nobelsten Viertel der Stadt. Gäbe es einen modernen Oscar Wilde des 21. Jahrhunderts, er würde unter Garantie hier residieren. Dieses Haus hebt sich durch besondere Nachhaltigkeit hervor, die bei den Umbaumaßnahmen im Jahr 2004 integriert wurde: So stammt etwa ein Großteil des Brauchwassers aus eigener Erzeugung, Strom wird aus eigenen alternativen Quellen generiert. Das wunderschöne Holz kommt aus nachhaltiger Produktion und das Dekor nutzt umweltfreundliche Farben.

Alle Zimmer sind mit kleinen Sensoren ausgestattet, die den Energiebedarf regeln und auf ein Minimum reduzieren, wenn sie nicht belegt sind. Wird ein Fenster geöffnet schaltet sich die Klimaanlage automatisch aus. Auch auf Plastik wird in den Hotelzimmern größtenteils verzichtet. Außerdem hat das Hotel viele Lieferanten davon überzeugt, von fossiler Verbrennung auf Fahrräder umzusteigen. Auch kulinarisch hat das The Zetter einiges zu bieten: Das Frühstück etwa ist ein echtes Gedicht. Und auch wenn Service und Ambiente in dem Hotel so überzeugend sind, dass man es am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte, so bietet das Haus sogar einen eigenen Fahrradverleih zur Erkundung der Stadt. Das ist Luxus pur!

5. Hartland Pods, Loveland Farm, Devon

Devon Cream Tea close up

Dieses nachhaltige Hideaway mit funktionalen kleinen Unterkünften, so genannten Pods, liegt ganz versteckt auf dem Gelände der Loveland Farm an der Grenze zwischen Devon und Cornwall. Nur weniger als zwei Kilometer von der Küste entfernt, eignet es sich perfekt für Paare oder auch Gruppen.  

Die kuppelartigen Konstruktionen aus einem mit Segeltuch bespannten Edelstahlgerüst haben transparente Seiten. So kann man vom Bett aus die Sterne sehen.  Die ungewöhnlichen Unterkünfte gibt es in verschiedenen Größen für 2 bis 8 Personen. Alle verfügen über Duschen sowie Öko-Toiletten und sind Selbstversorgerunterkünfte. Jederzeit kann man auf der Farm jedoch landwirtschaftliche Produkte wie Eier, Speck und Würstchen erstehen. Freitags findet hier immer ein Pizzaabend statt. Weiteres Highlight ist das beheizte elf Meter lange Hallenbad mit Salzwasser. Der Pool befindet sich in einem alten Getreidespeicher und wird nachhaltig beheizt mit Holzspänen und Biomasse.

6. Number One Bruton, Somerset

Der junge Küchenchef Merlin Labron-Johnson lebte eine ganze Weile in London, bevor es ihn wieder zurück zu seinen Wurzeln auf dem Land zug.  Bereits im Alter von nur 24 Jahren erkochte er seinen ersten Michelin-Stern in der Hauptstadt, wobei Nachhaltigkeit in seiner kulinarischen Ausrichtung immer schon eine Rolle spielte. Letztlich aber war es der Grund, warum er sein erstes eigenes Restaurant Osip im Number One eröffnete.

Das winzige Hotel mit zwölf Zimmern liegt in dem hübschen Dorf Bruton, über das der Schriftsteller John Steinbeck einst schrieb: “Ein Ort, der dir guttut und dir hilft, klar zu sehen". Die Gebäude sind im Georgianischen Stil erbaut und durch einen kleinen Innenhof miteinander verbunden. Hier kann man Fünfe einfach mal gerade sein lassen. Ziel dieses Hotelprojekts war es, die hundertjährige Kultur und das Handwerk der Grafschaft Somerset an einem einzigen Ort zu würdigen und zu schützen. Davon zeugen etwa die umweltfreundlichen Malerarbeiten von Edward Bulmer, die filigranen Tischlerarbeiten auf den Betten aus York und eben die Farm-to-Table-Philosophie des Restaurants Osip. Einfach der perfekte Ort um die Grafschaft in stilvollen aber umweltfreundlichem Ambiente kennen zu lernen. 

7. Hotel Argyll, Hebriden

Large house and highland cattle in a grass field; Isle of Mull, Argyll and Bute, Scotland

Die Anreise zu den abgelegenen Inseln im Nordwesten Schottlands ist an sich schon ein Abenteuer – aber eines das sich lohnt! Denn auf den Hybriden warten herrliche Buchten mit kristallklarem Wasser und unberührte Natur in ihrer wohl reinsten Form. An diesem magischen Ort hat man tatsächlich das Gefühl, Teil des großen Ganzen zu sein – und das fernab vom Großstadttrubel. Auf der Isle of Iona liegt das steinerne Hotel Argyll mit Fairtrade-Zertifikat. Das Haus geht zurück ins 19. Jahrhundert und verfügt über verschiedene kleine, aber richtig gemütliche Zimmer. Im Restaurant genießt man saisonale Küche mit Produkten regionaler Öko-Lieferanten von der nahe gelegenen Isle of Mull, selbstgebackenes Brot und hausgemachte Desserts. Gemüse kommt hier aus dem eigenen Anbau.

05 Nov 2021(last updated)

Dies könnte Ihnen auch gefallen