Elizabethan Walls

Die historischen Stadtmauern von Berwick sind die Hauptattraktionen der Grenzstadt, die über Jahrhundete lang von Engländer und Schotten heiß umkämpft war. Als Edward I., auch "der Hammer der Schotten" genannt, nach einer besonders blutigen Schlacht im Jahr 1296 Berwick für die englische Seite beanspruchte, ließ er als Verteidigungsmaßnahme das erste Mal eine 3,2 km lange und 6,7 Meter hohe Stadtmauer errichten.

Die mittelalterliche Anlage war mit 18 Meter hohen Türmen ausgestattet und sollte zukünftige feindliche Angriffe verhindern. Dies gelang allerdings nur bis 1405, als Henry IV. Berwick durch die leider sehr verfallenen Mauern leicht einnehmen konnte.

1558 wurde entschieden, dass es sich nicht mehr lohnte, die alten Mauern auszubauen und daher enstand auf Befehl von Mary I. eine neue Konstruktion, die unter Elizabeth I. fortgeführt wurde. Es entstand eine mit etwa 1,6 km deutlich kleinere Mauer mit vier Toren. An Berwicks Stadtmauern wurden in England erstmalig dreieckigen Steinbollwerke verwendet. Auf diese Weise konnten Geschütze hinter den Mauern positioniert und entlang des Gebäudes abgeschossen werden. Das ursprüngliche mittelalterliche Konstrukt verschwand zusehends. Während der Rebellion der Jakobiter und weiteren Aufständen der Schotten wurde Anfang des 18. Jahrhunderts die Mauer weiter verstärkt und um die Barracken von Berwick sowie ein Schießpulverlager ergänzt.

Heute ist die Stadtmauer von Berwick die einzige erhaltene elisabethanische Mauer mit Bollwerken in Großbritannien und zählt zu den am besten erhaltenen Bauwerken ihrer Art in ganz Europa. Ein Spaziergang um die Mauer dauert etwa eine Stunde. Der Wanderweg "Lowry Trail", der den Spuren des Malers Laurence Stephen Lowry folgt, führt auch an der historischen Stadtmauer vorbei.

 

Wo: Berwick-upon-Tweed, Northumberland, TD15 1NF

Wann: ganzjährig

Preis: frei

Wohin: Berwick-upon-Tweed liegt etwa 90 km entfernt von Edinburgh an der östlichen Küste Englands und ist mit dem Auto über die A1 oder Zuganbindungen zu erreichen.  Es gibt zahlreiche Parkgelegenheiten in der Stadt, von der aus die Schlossruine zu Fuß schnell erreichbar ist, die sich nur wenige Meter entfernt vom Bahnhof Berwick-upon-Tweed befindet.

Kontakt: http://www.visitberwick.com