Ideen für den kleinen Geldbeutel

Großbritannien begeistert mit Sehenswürdigkeiten, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Doch wie wäre es mit diesen Alternativen, die ganz umsonst oder im Eintritt viel günstiger als ihre berühmten Attraktionen sind?

 

London: Sensationelles Stadtpanorama

Wer kennt es nicht: das Riesenrad The London Eye? Dann wird es Zeit für „The Monument“. Diese gewaltige Säule erinnert an den Ort, wo 1666 der berüchtigte Stadtbrand wütete. Hier steigt man die 311 Stufen auf die Besucherplattform hinauf – und wird mit einem überraschenden Panorama-Blick auf London belohnt. 


Die Aussicht vom Monument © VisitBritain / Eric Nathan

Ganz nebenbei:
Die Säule ist 61 Meter hoch – das ist exakt die Distanz zwischen dem Denkmal und dem Brandherd in der Pudding Mill Lane. „The Monument“ ist übrigens auch die höchste freistehende Steinsäule auf der Welt.

Kosten?
Der Eintritt für Erwachsene kostet £4 –  wer ein Kombiticket für die Tower Bridge hat, zahlt nur  £1; Auch im London Pass ist der Eintritt schon enthalten.

Website: www.themonument.info

 

Wiltshire: Rätselhafte Steinkreise


Avebury © VisitBritain / Martin Brent

Stonehenge - diese mystisch in einem Kreis arrangierten, großen Steine sind die wohl kultigste Sehenswürdigkeit im gesamten Vereinigten Königreich. Doch nur 16 Meilen weiter, erreicht man Avebury – den größten Steinkreis Europas, der vor über 6.000 Jahren errichtet wurde. Pluspunkt: Hier kann man sogar  frei zwischen den Steinen herumlaufen. Alternativ lohnt sich einen Zwischenstopp im „Red Lion Pub“ mit perfektem Ausblick auf den Ort.

Ganz nebenbei
Im 18. Jahrhundert griffen abergläubische Dorfbewohner die Steine an. Sie glaubten, der Steinkreis wäre ein heidnischer Opferort.

Kosten?
Gratis.

Website: www.nationaltrust.org.uk/avebury

 

Nordengland: Atemberaubende Kathedralen


Die Kathedrale von Durham ©  VisitEngland / Diana Jarvis

Zu den größten Juwelen Großbritanniens zählen die vielen Kathedralen mit prunkvoller und zeitloser Architektur. Die wohl Schönste im ganzen Land ist das York Minster mit spektakulären, mittelalterlichen Bleiglasfenstern.

Etwas nördlich davon, erreicht man die Kathedrale von Durham – ein herausragendes Beispiel für die Baukunst der Normannen. Riesige Steinpfeiler, filigrane Fensterrosetten, das gewölbte Dach und stimmungsvolle Kreuzgänge: Man kann kaum glauben, dass dieses Bauwerk schon vor über 1.000 Jahren erbaut wurde. Auch die Location der Kathedrale ist wie im Bilderbuch – sie thront auf einem Hügel gemeinsam mit dem Schloss Durham Castle. Kein Wunder, dass die beiden Gebäude zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurden.

Fun Faktor:
Die antike Bauweise der Kathedrale von Durham bot eine ideale Kulisse für die bekannten Harry Potter Filme.  Die Kreuzgänge stellen den Hof dar, in dem Harry die Eule Hedwig fliegen lässt. Das „Chapterhouse“ war der Drehort für Professor Mc Gonagall’s Klassenzimmer.

Kosten?
Kostenlos.  Es wird empfohlen, freiwillig zu spenden, denn die Instandhaltung der Kathedrale kostet £12 pro Minute.

Website: Durham Cathedral

 

Gärten in Cornwall


The Lost Gardens of Heligan © VisitBritain / Daniel Bosworth

Wir Briten können gärtnern! Die Hightech-Glaskonstruktionen im Eden Projekt in Cornwall zeigen eindrucksvoll, dass unsere gärtnerischen Fähigkeiten auch sehr fortschrittlich sind. Was die Wenigsten wissen: Schon davor hat der Schöpfer des berühmten Eden Projekts, Tim Smit, eine faszinierende Gartenanlage ins Leben.

Nur ein paar Meilen entfernt, liegen The Lost Gardens of Heligan – eine zauberhafte viktorianische Gartenanlage, die Smit triumphal wiederaufleben ließ.  Dort gibt es dschungelähnliche Wege, Täler, Wälder, Seen und Wildblumenwiesen zu entdecken.  

Fun Faktor:
Die Inspiration für die Restaurierungsarbeiten kam Smit von einem Motto, das er in einem Zimmer des bröckelnden Hauses entdeckt hatte. In die Wand geritzt, stand dort: „Komm nicht hierher, um zu schlafen oder zu schlummern“. Darunter hatten sich die Menschen mit Namen verewigt, die im August 1914 dort arbeiteten.

Kosten?
Erwachsene £13.50; Ermäßigt £11.50; Kinder (5-17) £6; Kinder unter 5 haben freien Eintritt.

Website: The Lost Gardens of Heligan

Wales: Burgen, soweit das Auge reicht!


Castle Coch © VisitBritain / Visit Wales Image Centre

Historische Burgen gibt es in Wales im Überfluss. Insbesondere die Burg in Cardiff ist ein Publikumsmagnet. Doch gar nicht weit außerhalb der Stadt liegt das Castell Coch. Ebenso wie das Cardiff Castle wurde die ehemalige Festungsruine aus dem 13. Jahrhundert fantasievoll restauriert. Erkertürme mit Spitzdach, ein Fallgatter, eine Zugbrücke und ausladende Innenräume: Hier träumt man sich leicht ins Mittelalter zurück.   

Fun Faktor:
Der exzentrische Architekt William Burges hatte vom dritten Marquis de Bute freie Hand für die Planung eines Landsitzes, der mindestens genauso verschwenderisch angelegt sein sollte, wie sein Hauptwohnsitz, das Cardiff Castle.

Kosten?
Erwachsene £6; Emäßigt sowie Kinder und Jugendliche unter 16: £4.20

Website: Castell Coch

 

Preise: Stand Februar 2016.