Know Before You Go: Praktische Tipps für Ihre nächste Reise

Know Before You Go: Praktische Tipps für Ihre nächste Reise

Großbritannien und Nordirland befinden sich momentan im Lockdown, was zu erheblichen Einschränkungen führt. Für Besucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz besteht derzeit Quarantänepflicht.

Wir empfehlen Ihnen, sich vor einer Reise unbedingt über die aktuellen Hinweise der britischen Regierung und der Regierung Ihres eigenen Landes über Reisewarnungen zu informieren:

Deutschland: www.auswaertiges-amt.de

Österreich: www.bmeia.gv.at

Schweiz: www.eda.admin.ch

Bitte denken Sie auch daran, dass EnglandSchottlandWales und Nordirland derzeit unterschiedliche Empfehlungen und Zeitpläne für die Wiedereröffnung des Tourismus haben. Daher ist es empfehlenswert sich schon vor der Reise über eventuelle Einschränkungen in den Regionen zu informieren.

Seit dem 18. Januar 2021 müssen alle international Einreisenden (einschließlich britischer und irischer Staatsbürger) einen negativen COVID-Test vorweisen und sich nach Einreise für 10 Tage in Quarantäne begeben. Passagiere müssen mit einer sofortigen Geldstrafe in Höhe von £500 rechnen, wenn sie diese Vorschriften nicht einhalten.

Diese neuen Maßnahmen wurden zum Schutz vor neuen Varianten des Coronavirus eingeführt und werden mindestens bis zum 15. Februar andauern, wenn die Maßnahmen neu überprüft werden.

Reisende müssen nach wie vor das Kontaktformular (Passenger Locator Form, s. unten) ausfüllen.

Das Test to Release-Programm für England gilt weiter und bietet die Möglichkeit, die obligatorische Zeit der Quarantäne auf bis zu fünf Tage zu verkürzen. Im Anschluss gelten  alle offiziellen Einschränkungen der jeweiligen Region.

Weitere Informationen gibt es hier: www.gov.uk/coronavirus

 

Die britische Regierung ist sich bewusst, wie wichtig internationale Reisen sind und wird versuchen, die derzeitigen Einschränkungen für den Reiseverkehr schrittweise und nachhaltig zu lockern. Der Premierminister kündigte am 22. Februar an, dass eine Taskforce ein Regelwerk entwickeln wird, um die Einreise zum richtigen Zeitpunkt wieder zu ermöglichen.

Die Taskforce soll im April einen Bericht vorlegen und danach wird die Regierung eine Entscheidung darüber treffen, wann der internationale Reiseverkehr wieder aufgenommen werden kann. Dies wird in England frühestens am 17. Mai 2021 sein. Die britische Regierung arbeitet eng mit den anderen Regionen zusammen, welche die Ansätze für Lockerungen in Schottland, Wales und Nordirland entwickeln.

Wir freuen uns sehr darauf, Sie so bald wie möglich wieder in Großbritannien begrüßen zu dürfen und werden diese Seite weiterhin mit Neuigkeiten aktualisieren, sobald wir diese erhalten. 

England

In dem vor kurzem veröffentlichten 4-stufigen Fahrplan wird dargestellt, wie die Lockdown-Beschränkungen in England Schritt für Schritt gelockert werden sollen, wobei die erste Stufe bereits am 8. März beginnt. Zwischen den einzelnen Stufen liegen mindestens fünf Wochen: vier Wochen um Daten zu den aktuellen Lockerungen zu sammeln, gefolgt von einer 7-tägigen Bewertungsphase und anschließender Ankündigung der nächsten Lockerungen. Das Durchlaufen der einzelnen Stufen erfolgt anhand von vier Tests.

Frühestens ab 12. April können wir mit der Öffnung von Outdoor-Gastronomie und Attraktionen sowie Selbstversorger-Unterkünften (Stufe 2) rechnen, während der früheste Termin für Indoor-Attraktionen, Gaststätten und andere Unterkünfte sowie einige Geschäftsveranstaltungen und Performance-Events (mit Kapazitätsbeschränkungen) (Stufe 3) der 17. Mai ist. Internationale Reisen sind frühestens ab dem 17. Mai wieder möglich.

Im letzten Schritt, der frühestens ab 21. Juni geplant ist, hoffen wir, dass die verbleibenden Einrichtungen wie Nachtclubs und Veranstaltungsorte wieder öffnen und die Beschränkungen für soziale Kontakte und Großveranstaltungen, die in Stufe 3 galten, aufgehoben werden können. Dies ist von verschieden Faktoren abhängig, die fortlaufend geprüft werden.

 

In den nächsten Monaten wird die Regierung auch folgenden Punkte neu überprüfen:

  • Abstandsregeln und Gesichtsmasken
  • Die Wiederaufnahme von internationalen Reisen
  • Die Zertifizierung von COVID-Maßnahmen (wie Impfungen und Tests), um die Wiedereröffnung von Geschäften zu ermöglichen
  • Die Wiederaufnahme von Großveranstaltungen.

 

Schottland

Auch die schottische Regierung hat ihren Fahrplan für die Lockerung der Einschränkungen veröffentlicht. Der aktualisierte strategische Rahmen legt einen stufenweisen Ansatz fest. Es wird einen Abstand von mindestens drei Wochen zwischen jeder Lockerung, um die Auswirkungen der Änderungen anhand von sechs Instrumenten zu bewerten.

Die ersten drei Phasen konzentrieren sich auf die Rückkehr der Bildung. In Phase 4 (frühestens ab 26. April) ist die schrittweise Wiedereröffnung der Wirtschaft geplant, Einzelhandel, Gastgewerbe und  Dienstleistungen wie Fitnessstudios und Friseure eingeschlossen. Weitere Details werden Mitte März veröffentlicht.

 

Wales

Am 19. Februar kündigte der First Minister Mark Drakeford an, dass Wales vorerst in der Alarmstufe 4 verbleiben wird, mit einer Überprüfung in drei Wochen. The Coronavirus control plan: alert levels in Wales bleibt ihr wichtigstes Planungsinstrument.

Bitte beachten Sie, dass man vor jeder Einreise das Formular mit den Reise- und Kontaktdaten online ausfüllen muss. Sie können dieses Formular erst 48 Stunden vor Ihrer geplanten Ankunftszeit einreichen und bekommen anschließend per E-Mail eine Bestätigung mit dem ausgefüllten Dokument. Bitte drucken Sie sich das Dokument aus oder laden Sie es sich auf ihr Handy.

An der Grenzkontrolle wird der QR-Code oben auf dem Dokument gescannt und überprüft.

Weitere Informationen z.B dazu, wie man Kinder unter 18 Jahren anmeldet und wie man sich verhält, wenn man auf der Reise Symptome entwickelt, findet man auf der offiziellen Webseite.

Empfehlungen der jeweiligen Landesregierungen finden Sie hier:

England www.gov.uk/guidance/national-lockdown-stay-at-home

Schottland www.gov.scot/

Wales gov.wales/coronavirus

Nordirland www.nidirect.gov.uk/campaigns/coronavirus-covid-19

Wir empfehlen, dass Sie Reisen und Ausflüge im Voraus planen und sich vorab über Einschränkungen am Zielort informieren. Wir haben hier ein paar Tipps zusammengestellt, um Ihnen die Planung so einfach wie möglich zu machen:

  • Bitte beachten Sie, dass es je nach Lage zu regionalen Einschränkungen kommen kann. Aktuelle Informationen finden Sie auf dieser interaktiven Karte.
  • Wenn Sie eine bestimmte Attraktion besuchen möchten, informieren Sie sich bitte im Voraus, ob man ein bestimmtes Zeitfenster reservieren muss.
  • Halten Sie jederzeit den Abstand von zwei Metern zu Personen ein, die nicht zu Ihrem Haushalt gehören – dies gilt nicht nur beim Gehen, sondern auch beim Joggen, Radfahren und Sitzen. 
  • In England, Schottland, Wales und Nordirland ist es Pflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen, Zügen und Taxis stets eine Gesichtsmaske zu tragen.
  • In anderen Einrichtungen kann die Maskenpflicht von Region zu Region unterschiedlich sein. Bitte befolgen Sie die jeweiligen Richtlinien für EnglandSchottlandWales oder Nordirland, je nachdem, welches Land Sie besuchen.
  • Wenn Sie mit dem Flugzeug anreisen, sollten Sie auf dem Flughafengelände eine Gesichtsmaske tragen und wo möglich, den Online Check-In benutzen und so wenig Handgepäck wie möglich mitnehmen. Auch am Flughafen gilt es die für die Region vorgeschriebenen Abstandsregeln einhalten.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie eine Bankkarte mit dabei haben. Viele Geschäfte akzeptieren derzeit nur bargeldlose Zahlungen.
  • Erkundigen Sie sich, ob wichtige Einrichtungen wie Toiletten und Parkplätze geöffnet haben. Welche öffentlichen Toiletten derzeit geöffnet haben, findet man hier Lockdown Loo.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände und nehmen Sie ein Desinfektionsmittel mit – für den Fall, dass Sie sich unterwegs nicht die Hände waschen können.

Wenn Sie Corona-Symptome bei sich feststellen, wählen Sie bitte die Telefonnummer 111. Dies ist die kostenlose NHS-Helpline, bei der man sich rund um die Uhr Rat holen kann.

Die neuesten Gesundheitsempfehlungen für jede einzelne Region finden Sie auf speziellen Seiten für EnglandSchottlandWales und Nordirland

Am 26. Februar wurde bekanntgegeben, dass Tourismusunternehmen in Großbritannien, die sich für unser “We're Good To Go"-Siegel angemeldet haben, nun automatisch das internationale “Safe Travels"-Siegel des World Travel & Tourism Council (WTTC) erhalten können.

Wir haben das “We’re Good to Go”-Prüfsiegel im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit VisitEngland und den regionalen Tourismusorganisationen von Nordirland, Schottland und Wales eingeführt, damit Unternehmen nachweisen können, dass sie sich an die jeweiligen Richtlinien der Regierung und die Empfehlungen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit halten. Das “We’re Good to Go”-Siegel wurde nun vom WTTC für die Einhaltung der internationalen, weltweit standardisierten Gesundheits- und Hygieneprotokolle und für seine Rolle bei der Unterstützung der Erholung des britischen Tourismussektors anerkannt.

Es wird empfohlen, schon bei der Reiseplanung auf das "We're Good To Go"-Siegel zu achten, das teilnehmende Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Pubs und viele andere touristische Unternehmen auf ihren Webseiten anzeigen. Auf dieser interaktiven Karte sind alle britischen Unternehmen mit dem "We're Good To Go"-Siegel aufgeführt.

We're Good to Go