Von A nach B in Großbritannien

Reisen mit dem Auto

Der auffälligste Unterschied für die meisten ausländischen Autofahrer ist die Tatsache, dass man in Großbritannien auf der linken Straßenseite fährt, mit entsprechenden Auswirkungen in Verkehrskreiseln und an Kreuzungen. Entfernungen werden in Meilen gemessen. Nachdem Sie sich einmal daran gewöhnt haben, ist es recht angenehm, durch das ländliche Großbritannien zu fahren, obwohl das hohe Verkehrsaufkommen in den Städten und der starke Verkehr während der Urlaubszeit zu großen Verspätungen führen kann - feiertagsbedingte lange Wochenenden in der Nähe der Südküste können hier besonders unangenehm sein. Ein umfangreiches Netzwerk aus gebührenfreien Schnell- und Fernstraßen macht das Reisen im Land recht einfach.

Was Sie benötigen

Um in Großbritannien Autofahren zu dürfen, benötigen Sie einen aktuellen Führerschein, eventuell kann nach einem internationalen Führerschein gefragt werden. Für Ihr Fahrzeug benötigen Sie auch einen Eigentumsnachweis oder einen Mietvertrag und Versicherungsunterlagen.

Straßen in Großbritannien

Die Stoßzeiten an Wochentagen in den Städten können von 8 bis 9.30 und von 17.00 bis 19.00 Uhr dauern; zu diesen Zeiten kann der Verkehr zum Stillstand kommen.

Eine gute Karte ist wichtig, und die Straßenkarten vom AA oder RAC sind hier gut geeignet. Wenn Sie ländlichere Gegenden erkunden möchten, ist die Ordnance-Survey-Reihe am besten. Die meisten Mietwagen haben ein Navigationssystem. Schnellstraßen - Motorways - sind mit einem „M“ gefolgt von ihrer Nummer gekennzeichnet. „A“-Straßen, manchmal zweispurige Schnellstraßen (also mit zwei Spuren für jede Richtung), sind Hauptstraßen, während „B“-Straßen Nebenstraßen sind. Diese sind oft weniger verstopft und angenehmer zu befahren. Ländliche Gegenden sind von kleinen Straßen durchzogen.

Verkehrszeichen

Verkehrszeichen entsprechen meist den europäischen Standards. Richtungsweiser sind farbcodiert: blau für Schnellstraßen, grün für wichtige Straße und weiß für Nebenstraßen. Braune Zeichen weisen auf Sehenswürdigkeiten hin. Hinweis- oder Warnschilder sind üblicherweise Dreiecke in Rot und Weiß mit einfach verständlichen Piktogrammen. Achten Sie auf elektronische Hinweise auf Schnellstraßen, die bei Bauarbeiten, Unfällen oder Nebel warnen.

Bahnübergänge an Bahnlinien haben oft automatische Schranken. Wenn die Lichter rot blinken, bedeutet dies, dass ein Zug kommt und Sie anhalten müssen.

Das UK Highway Code Manual, das auf der Website des Department of Transport erhältlich ist, ist ein Führer durch die aktuellen britischen Fahrbestimmungen und Verkehrszeichen.

Verkehrsvorschriften

Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt bei 50 bis 65 km/h (20 bis 40 mph) in bebauten Gebieten und 110 km/h (70 mph) auf Schnellstraßen oder zweispurigen Straßen. Auf anderen Straßen sind die Schilder mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen zu beachten. In Großbritannien ist es vorgeschrieben, Sicherheitsgurte zu tragen. Die Strafen für Trunkenheit am Steuer sind hoch; die Promillegrenze finden Sie im UK Highway Code Manual. Während der Fahrt ist es nicht erlaubt, ein Handy zu benutzen, es sei denn, Sie haben eine Freisprechanlage.

Parken

Parkuhren sind zu Geschäftszeiten in Betrieb (üblicherweise montags bis freitags von 8.00 bis 18.30). Denken Sie daran, immer Münzen bereitzuhalten. In einigen Städten gibt es „Park & Ride“-Parkplätze, sodass Sie einen Bus an einem Parkplatz außerhalb der Stadt nehmen können, der Sie ins Zentrum bringt. Manche Städte haben Parkplatzsysteme, bei denen Sie eine Karte im Fremdenverkehrsbüro oder Zeitungsladen kaufen, Ihre Parkzeiten eintragen und auf Ihr Armaturenbrett legen. Halten Sie sich immer von roten oder gelben Linien fern; einzelne Linien bedeuten manchmal, dass man abends und am Wochenende parken darf, schauen Sie sich die Schilder jedoch genau an. Verkehrspolizisten werden nicht zögern, einen Strafzettel auszustellen, eine Radkralle anzubringen oder Ihr Fahrzeug abschleppen zu lassen. Parken Sie im Zweifel auf einem ausgewiesenen Parkplatz oder in einem Parkhaus. Außerhalb der Städte und der beliebten Touristenziele ist das Parken viel einfacher. Achten Sie auf Schilder mit einem blauen „P“, die auf Parkplätze hinweisen. Lassen Sie niemals Wertgegenstände oder Gepäck in Ihrem Fahrzeug: Es kommt häufig zu Diebstählen, insbesondere in Städten.

Kraftstoff

Die besten Angebote sind oft bei großen Supermärkten zu finden: Halten Sie Ausschau nach Zweigstellen von Asda, Morrisons oder Sainsbury’s mit Tankstellen. An Raststätten an Schnellstraßen und in ländlichen oder isolierten Regionen ist es im Allgemeinen teurer. Es sind drei Kraftstoffarten erhältlich: Diesel, LRP (Bleiersatzbenzin - Lead Replacement Petrol) und bleifreies Benzin. Die meisten modernen Fahrzeuge in Großbritannien fahren mit bleifreiem Benzin, und dies wird wahrscheinlich auch bei einem Mietwagen der Fall sein. Bleifreies Benzin und Diesel sind günstiger als LRP. An den meisten Tankstellen in Großbritannien gilt Selbstbedienung, aber die Anweisungen an den Tanksäulen sind einfach zu verstehen.

Pannendienst

Die größten Automobilclubs in Großbritannien sind der AA (Automobile Association) und der RAC (Royal Automobile Club). Sie stellen einen umfassenden 24-Stunden-Pannendienst für Mitglieder sowie viele andere Dienstleistungen rund um das Fahrzeug bereit. Beide bieten Mitgliedern von Automobilclubs aus anderen Ländern Hilfe - prüfen Sie vor Ihrer Abreise, ob dies auch für Sie gilt. Sie können mit den SOS-Telefonen, die an Schnellstraßen zu finden sind, Kontakt mit dem AA oder RAC aufnehmen. Green Flag ist der andere große Pannendienst in Großbritannien.

Die meisten Mietwagenagenturen haben ihren eigenen Pannendienst, und ihre Gebühren enthalten die Mitgliedschaft im AA, RAC oder bei Green Flag. Denken Sie daran, die Mietwagenagentur um die Notrufnummer zu bitten.

Wenn Sie nicht Mitglied einer angeschlossenen Organisation sind, können Sie den Pannendienst trotzdem rufen, dies wird jedoch teuer werden. Befolgen Sie immer die Ratschläge in Ihrer Versicherungspolice oder in Ihrem Mietvertrag. Rufen Sie so schnell wie möglich die Polizei, wenn Sie einen Unfall haben, bei dem es zu Verletzungen gekommen ist oder an dem ein anderes Fahrzeug beteiligt ist.

Die Environmental Transport Association berät Sie über die Reduktion der Kohlendioxidemissionen und bietet eine Reihe von ethischen Pannendiensten.

Mietfahrzeuge

Das Mieten eines Fahrzeugs in Großbritannien kann teuer sein. Details zu Mietwagenunternehmen an den britischen Flughäfen finden Sie auf der Website von VisitBritain. Eines der günstigsten nationalen Unternehmen ist Autos Abroad, aber es ist möglich, dass kleine lokale Firmen diese Preise noch unterbieten. Andere angesehene Mietwagenunternehmen sind Avis, Hertz, Europcar und Budget. Es ist nicht zulässig, ohne Haftpflichtversicherung zu fahren, und es wird angeraten, eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Die meisten Unternehmen fragen nach einer Kreditkartennummer; haben Sie keine Kreditkarte,so kann es vorkommen, dass Sie eine beachtliche Summe als Garantie hinterlegen müssen. Beim Abholen Ihres Fahrzeugs benötigen Sie Ihren Führerschein und Ihren Personalausweis. Die meisten Unternehmen vermieten keine Fahrzeuge an Fahranfänger und haben eventuell Altersbeschränkungen (normalerweise von 21 bis 74 Jahren). Auch Automatikfahrzeuge stehen normalerweise zur Verfügung. Wenn Sie über einen Zeitraum von drei Wochen oder länger durch Großbritannien fahren, dann ist es eventuell günstiger, einen Leasing-Vertrag abzuschließen, als ein Fahrzeug zu mieten. Denken Sie daran, beim Vergleich der Mietpreise die Versicherungskosten zu berücksichtigen.