Von A nach B in Großbritannien

Zugreisen

Großbritannien verfügt über ein privatisiertes Schienennetz, das das gesamte Land durchzieht und mehr als 2.500 Bahnhöfe bedient. Es ist in regionale Abschnitte unterteilt und im Allgemeinen effizient und zuverlässig. Teile des Netzwerks sind gelegentlich aufgrund von Reparaturarbeiten gesperrt, üblicherweise an Wochenenden, prüfen Sie dies also vor Ihrer Reise an Ihrem lokalen Bahnhof oder im Internet. Wenn Sie durch das Land fahren kann es vorkommen, dass Sie häufig umsteigen müssen, denn die meisten Linien starten sternförmig ausgehend von London, wo es sieben große Bahnhöfe gibt. Eurostar bietet Schienenverbindungen zum europäischen Kontinent, ausgehend von den Bahnhöfen King’s Cross St Pancras in London und Ebbsfleet sowie Ashford in Kent.

Fahrscheine

Zugtickets werden in großen Reisebüros und in allen Bahnhöfen verkauft. Erste-Klasse-Tickets kosten etwa ein Drittel mehr als Standardtickets, wenn Sie eine Rückfahrt mitbuchen, ist es manchmal günstiger als zwei einzelne Fahrten.

Lassen Sie sich viel Zeit für Ihren Fahrscheinkauf und erkundigen Sie sich immer nach Sonderangeboten oder vergünstigten Tickets. Ein im Voraus gekaufter Fahrschein ist üblicherweise günstiger als ein Fahrschein, der am Reisetag selbst gekauft wird, oft gibt es hier jedoch Einschränkungen im Hinblick auf die Änderung oder Stornierung Ihrer Reise.

Fahrscheine können direkt vom Schienenverkehrsanbieter National Rail oder über eine Website eines Drittanbieters gekauft werden, wie zum Beispiel bei thetrainline.com. Es ist die beliebteste der Online-Plattformen und es lohnt sich, zunächst einmal hier zu schauen. Unter raileasy.co.uk können Sie ermäßigte Fahrscheine im Voraus finden. Virgin Trains hat Angebote für ganz Großbritannien und berechnet keine Buchungsgebühr.

Kontrolleure können direkt vor Ort Geldbußen verhängen, wenn Sie keinen gültigen Fahrschein haben; kaufen Sie sich vor dem Einsteigen in einen Zug also immer ein Ticket. Viele Bahnhöfe verfügen über Fahrscheinautomaten. Fahrkartenschalter in ländlichen Gegenden sind an Wochenenden eventuell geschlossen, wenn Sie also keinen Fahrschein kaufen können, wird Ihnen ein Schaffner im Zug einen Fahrschein verkaufen.

Rail Passes

Wenn Sie vorhaben, viel mit dem Zug durch Großbritannien zu reisen, dann lohnt es sich, einen Rail Pass zu kaufen. Er ist bei vielen Anbietern im Ausland erhältlich, wie zum Beispiel bei Rail Europe. National Rail’s All Line Rail Rover ermöglicht Erwachsenen unbegrenzte Fahrten durch ganz England, Schottland und Wales für einen Zeitraum von 7 bis 14 Tagen. Für viele Ausflüge sparen Sie mit der Family & Friends Railcard oder der Network Railcard ein Drittel des Preises für einen Erwachsenen und 60 Prozent vom Fahrpreis für Kinder (von 5 bis 15 Jahren). Eine Young Person’s Railcard bietet 16- bis 25-Jährigen oder Vollzeitstudierenden, die eine Bildungseinrichtung in Großbritannien besuchen, Ermäßigungen. Mit der Senior Rail Card erhalten Personen über 60 Jahren ein Drittel Ermäßigung auf die meisten Fahrscheine. Es gibt auch Sonderpässe für die Beförderung in London und einen Pass der London, Oxford, Canterbury und Brighton abdeckt. Kinder zwischen 5 und 15 Jahren zahlen den halben Fahrpreis; Kinder unter 5 Jahren fahren kostenlos. Behinderte Reisende haben Anspruch auf vielerlei Ermäßigungen.

Halten Sie ein Foto in Reisepassformat bereit, um Pässe zu kaufen. Legen Sie Ihren Pass immer vor, wenn Sie einen Fahrschein kaufen.

Allgemeine Tipps

Die schnellsten und bequemsten Züge in Großbritannien sind die Fernzüge. Hierbei handelt es sich um einen sehr beliebten Service, und die Plätze sind schnell ausgebucht. Es ist immer empfehlenswert, Ihren Platz im Voraus zu reservieren, insbesondere, wenn Sie zu Stoßzeiten fahren wollen, wie zum Beispiel freitagabends. Fernzüge haben Restaurants und Klimaanlage und sind schnell: Eine Fahrt von Edinburgh nach London dauert zum Beispiel gerade mal 4 Stunden.

Gepäckträger sind in britischen Bahnhöfen selten zu sehen, oft stehen jedoch Gepäckwagen zur Verfügung, mit denen sich die Fahrgäste selbst helfen können. Wenn Sie behindert sind und Hilfe benötigen, wenden Sie sich an National Rail Enquiries, um mindestens 24 Stunden vor Ihrer Reise eine Passenger Assistance zu buchen. Eine gelbe Linie über einem Zugfenster kennzeichnet ein Erste-Klasse-Abteil. Bitte beachten Sie, dass Sie nicht im Erste-Klasse-Bereich sitzen dürfen, ohne den vollständigen Fahrpreis dafür zu zahlen, auch dann nicht, wenn der Zug voll ist.

Züge werden manchmal unterwegs getrennt, sodass jeder Abschnitt zu einem anderen Ziel weiterfährt. Achten Sie also immer darauf, in welchem Abschnitt Sie sich befinden. Die Züge halten in jedem Bahnhof nur eine Minute, die Türen schließen sich 30 Sekunden, bevor der Zug abfährt, packen Sie also Ihre Sachen im Voraus zusammen und seien Sie bereit, ein- oder auszusteigen.

Manche Bahnhöfe liegen etwas vom Stadtzentrum entfernt, sind aber normalerweise mit einer guten Beschilderung ausgestattet und es gibt meistens einen Bus. Züge an Sonntagen und öffentlichen Feiertagen können langsamer sein und seltener als an normalen Tagen fahren.