Reisetipps für den Frühling in Großbritannien

Großbritannien erwacht im Frühling zu neuem Leben! Frische Blüten und klare, frische Luft machen die Jahreszeit zu einer idealen Reisezeit, um Land und Leute zu besuchen.

 

1. Im Stadtpark entspannen

In einem der vielen Strandbäder des Landes schwimmen oder die Landschaft vom Boot aus genießen – das geht zum Beispiel im Londoner Hyde Park oder im nahegelegenen Regents Park. Alternativ lohnt ein Spaziergang durch den Richmond Park – einst das Jagdrevier der Könige und heute einer der vielen Naherholungsparks in London. Hier gibt es noch viel Wild und uralte Eichenbäume zu bestaunen. Auch hat man einen perfekten Blick auf die Hauptstadt und die Kuppel der St. Pauls Kathedrale.

 

2. Volldampf voraus mit einer historischen Eisenbahn

Im ganzen Land sorgen historische Eisenbahnen für ein entspanntes Reiseerlebnis, mit Volldampf voraus. So lassen sich die herrlichen Farben der Frühlingslandschaft besonders entspannt genießen. Wer die Augen aufhält sieht im Vorbeifahren Sehenswürdigkeiten, Wildtiere und vieles mehr.

Das Glenfinnan Viadukt ist an sich schon sehr beeindruckend. Doch den Anblick des Dampfzuges The Jacobite, besser bekannt als Hogwarts Express aus den Harry Potter Filmen, sollte man zu keiner Jahreszeit verpassen. Dessen Route führt von Fort William nach Mallaig. Im Schatten des höchsten Berges Ben Nevis beginnt die Zugfahrt durch die schottischen Highlands – atemberaubende Panoramablicke inklusive.

Alternativ lohnt es sich, die Grafschaft Sussex zu erkunden, an Bord einer wunderbar erhaltenen Lokomotive mit dem treffenden Namen Bluebell Railway. Sie übernimmt einen Teil der Strecke von Lewes nach East Grinstead. Die Avon Valley Railway führt entlang einer liebevoll restaurierten Strecke nach Bitton, einem sorgfältig wiederhergestellten Bahnhof aus der viktorianischen Zeit. Auch durch die meisten Nationalparks Großbritanniens fahren historische Eisenbahnen, wie zum Beispiel die empfehlenswerte Dartmoor Railway.

 

3. Frühlingsperspektiven von oben

Auf vielen Gebäuden in ganz Großbritannien entdeckt man ganz neue Perspektiven: Oben angekommen, genießt man herrlich klare Frühlingsluft und bewundert spektakuläre Aussichten auf atemberaubende Landschaften.

The Monument erinnert an den Großen Brand von London. Läge man die 20 Meter lange Säule auf den Boden, so würde sie genau die Entfernung zum Brandherd in der Bäckerei in der Pudding Mill Lane anzeigen. Von oben genießt man hier die spektakuläre Aussicht auf die Themse und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons. Alternativ geht es die kurze Strecke hinüber zur St. Pauls Kathedrale. 528 Stufen gilt es zu erklimmen, bevor man in der Golden Gallery auf 111 Metern Höhe über die City blickt.

Wen es eher in die Natur zieht, der sollte sich zum Broadway Tower in den nördlichen Cotswolds begeben. Auf drei Etagen kann man bei diesem beeindruckenden Aussichtsturm fast 100 Kilometer weit in jede Richtung blicken - und bei guter Sicht ganze 16 Landkreise erspähen.

 

4. Magische Orte entdecken

Von uralten Festungen und Straßen bis hin zu interessanten Höhlensystemen und mystischen Ruinen, findet man in Großbritannien jede Menge magischer Orte, die der Fantasie freien Lauf lassen.

Der Giants Causeway ist Nordirlands einziges UNESCO-Weltkulturerbe und bekannt für seine spektakuläre Geographie, die faszinierende Mythologie und die schier unglaubliche Aussicht vor Ort. Zu den Highlights der mysteriösen Basaltstein-Säulen zählen der Giants Boot, der Camel-Damm sowie der Wishing Chair – ein natürlicher Thron aus perfekt arrangierten Säulen.

 

An der zerklüfteten Nordküste Cornwalls zwischen Bude und Padstow liegt Tintagel Castle. Der Ort ist untrennbar mit der Legende von König Arthur und den Rittern des Runden Tisches verbunden. Besucher entdecken hier reiche Geschichte und beeindruckende Aussicht. Weiter geht´s in Merlins Cave, der Höhle des großen Zauberers. Diesen Trip sollte man unbedingt im Voraus planen, denn bei Flut füllt sich die Höhle mit Wasser.

Der Wasserfall Pistyll Rhaeder in der Nähe von Llanrhaedr-ym-Mochnant gilt als eines der sieben Wunder von Wales. 80 Metern stürzt das Wasser hier die Klippen hinunter – einer der höchsten Wasserfälle im ganzen Land.

Im Frühjahr kommt dieser bezaubernde Ort zu neuem Leben, wenn frisches Grün die Hügel bedeckt. Am besten erkundet man die herrliche Landschaft auf einem der Wanderpfade die Hügel hinauf – hier gibt es wirklich außergewöhnliche Aussichten zu genießen.

Dem Gewässer des Mermaid Pools in Derbyshire sagt man heilende Eigenschaften nach. Der Legende nach, soll hier nach wie vor eine Wassernymphe baden. Das kleine Gewässer liegt direkt unterhalb des Gipfels „Kinder Scout“ in den High Peaks und war angeblich ein beliebter Ort für uralte keltische Rituale zur Wasserverehrung.

 

5. Durch duftende Blauglöckchen-Wälder spazieren

In Großbritannien wächst ein beachtlicher Teil des weltweiten Vorkommens an Blauglöckchen. Die hellvioletten Blüten verzaubern ab dem Frühling Wälder, Hecken und Klippen. Ab Ende April stehen die Wildblumen in voller Blüte. Jetzt lohnt ein Spaziergang in die Waldgebiete Großbritanniens – denn hier gibt es eines der schönsten Naturwunder des Landes zu erleben.

Rund um das vom National Trust unterhaltene Anwesen Dunham Massey in Cheshire findet sich eine berühmte Blauglöckchen-Wiese. Jeden Frühling blühen hier mehr als 10.000 Arten.  Auch die Wälder rund um das herrschaftliche Gebäude Speke Hall in der Nähe von Liverpool erblühen mit Farbe und Duft der Blauglöckchen in der frischen Frühlingsluft zu neuem Leben.