Schottland feiert 2020 das Jahr der Küsten und Gewässer

2020 ist offiziell Schottlands Jahr der Küsten und Gewässer und die Schotten feiern alles rund um das Wasser, das Lebenselixier dieses grünen Landes. Schottland hat atemberaubende Küsten, die mit dem Kajak oder einem Boot erkundet werden können. Zu einem Schottland-Besuch gehören auf jeden Fall frische Meeresfrüchte und ein kleines Gläschen vom “Wasser des Lebens”.  

Ein ganzjähriges Programm an Veranstaltungen und Aktivitäten macht es Besuchern leicht, selbst in das Themenjahr einzutauchen. Nur einer von vielen Höhepunkten wird das DolphinFest 2020 sein, das im April 2020 in Aberdeen stattfindet und eine Reihe an interaktiven Spielen, Vorträgen zum Thema Nachhaltigkeit sowie ein neues öffentliches Kunstwerk zu Ehren der Meeressäuger verspricht. Übrigens, Aberdeen an der schottischen Ostküste, und insbesondere ihr Hafen, ist einer der besten Orte in Europa, um Große Tümmler zu beobachten.


Dunnottar Castle in Aberdeenshire, Schottland // Foto VisitBritain/Merek Kargier

Auch das Edinburgh International Film Festival stellt sich mit seinem Küsten-Spezial Scotland’s Shores ganz auf das Themenjahr 2020 ein. In dessen Rahmen werden die Gewässer des Landes vom 19. bis 30. Juni in besonderen Filmvorstellungen auf der großen Leinwand glänzen. Beim Film Fest on the Forth, einem einzigartigen Outdoor-Kinoerlebnis, tauschen die Organisatoren den Kinosaal gleich ganz gegen die sandigen Ufer des Firth of Forth ein. Mehr Informationen zu Schottlands Jahr der Küsten und Gewässer 2020 finden Sie bei VisitScotland.


Isle of Skye, Schottland // Foto © VisitBritain/ Michael Block

Und was gibt es sonst noch Neues in Schottland?

200 Jahre Johnnie Walker

Die berühmte Whisky-Marke Johnnie Walker feiert im Jahr 2020 ihr 200-jähriges Bestehen. Zur Feier des Jubiläums soll noch Ende 2020 die Johnnie Walker Experience in Edinburgh eröffnen. Im Moment wird dafür ein ehemaliges Kaufhaus in der zentralen Einkaufsstraße Princes Street großzügig renoviert. Die Besucher soll in dem dreistöckigen Gebäude zukünftig ein interaktives Museum zur Whiskyherstellung und der Geschichte der Marke Johnnie Walker erwarten. Gleichzeitig investiert das Unternehmen in die Modernisierung der Besucherzentren seiner zwölf aktiven Brennereien in ganz Schottland und die Wiedereröffnung der Destillerien in Port Ellen auf der Insel Islay sowie in Brora in Sutherland. 

 

The Coig

The Coig ist eine spannende neue Auswahl an Touristenrouten, die die Region Ayrshire, den Firth of Clyde unweit von Glasgow und die Clyde-Inseln im Südwesten von Schottland in den Fokus stellen. Es gibt insgesamt fünf Routen zu erkunden (“Coig” bedeutet fünf auf Gälisch) – sie heißen Shire, Shiel, Arran, Bute und Cumbrae, nach den Regionen beziehungsweise Inseln, die sie umfassen. Jede der Routen zeigt die landschaftliche Schönheit, die Geschichte und das Kulturerbe ihrer Region und macht zugleich auf kulinarische Spezialitäten sowie Aktivitäten für die ganze Familie aufmerksam.

 

Schottlands erste Haggis Experience

Eine Reise nach Schottland ist nicht komplett, ohne das Nationalgericht, den Haggis, zu probieren. Ab April 2020 wird der berühmten Speise nun mit The Haggis Experience auch erstmals eine eigene Tour gewidmet. Angeboten wird sie auf einer Schaffarm, unweit der historischen Stadt Stirling sowie des Loch Lomond & Trossachs Nationalparks. Die Besucher können aus drei verschiedenen Touroptionen wählen und lernen dabei viel über die Ursprünge, Mythen, Zutaten und die Herstellung des traditionellen Gerichts. Wer möchte, kann sich sogar selbst an der Zubereitung versuchen. Und eine Kostprobe darf selbstverständlich auch nicht fehlen: Dabei wählen Besucher zwischen der klassischen Fleischvariante und einem vegetarischen Haggis aus.  Damit man nach einer Tour auch zu Hause nicht auf Haggis verzichten muss, gibt es ein Rezeptpaket als Souvenir. www.thehaggisexperience.com.

 

Vegan urlauben im SAORSA 1875

Mit dem Saorsa 1875 in Pitlochry kann Schottland seit Kurzem das erste zu 100 Prozent vegane Hotel Großbritanniens vorweisen. Vegan ist hier nicht nur die Küche, sondern wirklich alles – von der Einrichtung bis zu den Reinigungsmitteln. Das viktorianische Herrenhaus bietet nachhaltigen Luxus in elf modern ausgestatteten Zimmern. Eine Lounge mit Kamin und eine Bar mit regional inspirierten Cocktails laden zum Entspannen ein. Rund um das Anwesen erwarten Gäste schöne Gärten und Wälder. Und wer am Abend nach einem langen Spaziergang zurückkehrt, kann ein 5-Gänge-Menü im hoteleigenen Restaurant genießen – die Zutaten stammen allesamt entweder aus dem Garten des Saorsa 1875 oder von lokalen Erzeugern.