Spartipps für einen Besuch in Brighton

Seit der Prince of Wales, der spätere Georg IV. Ende des 18. Jahrhunderts hier seine Freizeit verbracht hat, gilt Brighton als hip und trendy. Der vielleicht stilvollste Küstenort des Landes ist berühmt für den vorherrschenden alternativen Lebensstil, die bunte Kulturszene und langen Strände. Man nennt die Stadt auch "London-on-Sea": Herrliche, große Bauwerke säumen die Straßen - und trotzdem macht Brighton die Nacht zum Tag. Also: Beste Wahl für eine lohnende Auszeit am Meer. Brighton ist verrückt, künstlerisch, amüsant... und vor allem erschwinglich.

Sehenswürdigkeiten

Los geht’s mit den Eyecatchern der Stadt: Der 162 Meter hohe Drehturm British Airways i360 gewährt seit Mitte 2016 großartige Ausblicke auf die Stadt, das Meer und die Hügellandschaft der umliegenden South Downs. Ein "Flug" um die eigene Achse des Aussichtsturms dauert etwa 25 Minuten. Nur einen kurzen Spaziergang von hier entfernt liegen zwei weitere Wahrzeichen Brightons: der frei zugängliche Brighton Palace Pier sowie der atemberaubende Royal Pavilion.


Sonnenuntergang am Brighton Pier, Südengland

Der Pavillon gleicht einem, an die Südküste Englands verpflanzten, indischen Palast. Er wurde für den damaligen Prinzregenten als goldener Vergnügungspalast erbaut und fasziniert bis heute mit Exotik und Glamour. Wer den Pavillon, British Airways i360 sowie das nahegelegene Sea Life Brighton entdecken möchte, dem empfiehlt sich das Brighton Attractions Combi Saver Ticket: Insgesamt spart man damit 30 Prozent vom Eintrittspreis.

Es kostet rein gar nichts, die Küste entlang zu wandern. Die örtliche Strandpromenade erstreckt sich über mehrere Meilen und eignet sich bestens, um die unterschiedlichen Gesichter der Stadt zu entdecken: Von den prächtigen Fassaden in Hove (Die Stadt heißt offiziell Brighton & Hove) bis hin zu den Neonlichtern am Palace Pier. Was es wohl mit den fotogenen Holzresten auf sich hat, die aus dem Wasser emporragen? Das sind die Überbleibsel vom West Pier nach dem Brand im Jahr 2003.

Brighton mal anders

Den Reiz Brightons erlebt man am besten, wenn man einfach umherwandert und die Atmosphäre aufsaugt. Zwei zentrale Gegenden eignen sich dafür bestens: The Lanes heißt der historische Kern der Stadt – ein Labyrinth aus verwinkelten Gassen, gesäumt von alten Pubs und kleinen Ladengeschäften. Die Gegend North Laine gleicht einem alternativ angehauchten Straßengeflecht, gespickt mit skurrilen Cafés, Vintage-Geschäften, Tattoo-Läden und vielem mehr. Nicht verpassen sollte man hier das Snooper’s Paradise: Ganz sicher einer der besten Second-Hand-Läden im Land mit zwei Stockwerken voller Nippes und Retromode zum Schnäppchenpreis.


Die Läden in den North Lanes von Brighton, England // Foto VisitEngland / VisitBrighton

Modebegeisterte gehen zurück zu den Parkanlagen am Pavillon. Hier befindet sich die Brighton Museum & Art Gallery, die nur ein paar Pfund Eintritt kostet und eine hervorragende Sammlung an Mode, Design, Kunst und interaktiven Displays bietet.

Brightons Nachtleben ist berühmt für seine Vielfältigkeit: Livemusik zum günstigen Preis hört man etwa in den etablierten Indie-Locations Concorde 2, The Prince Albert und The Hope & Ruin.

Anreise

In weniger als einer Stunde erreicht man mit dem Zug den nächstgelegenen Flughafen London Gatwick. Aus London selbst reist man am schnellsten mit dem Zug an - die Fahrtzeit vom Bahnhof London-Victoria dauert etwas länger als eine Stunde. Wenn man so frühzeitig wie möglich Tickets kauft, spart man bare Münze (Buchungen sind bis zu 12 Wochen im Voraus möglich). Der Großteil des Stadtzentrums kann zu Fuß erkundet werden. Außerdem gibt es einen günstigen Fahrradverleih sowie ein gutes Netzwerk an Busverbindungen (Mit der M-Tickets-App kann man im Vergleich zur Barzahlung Geld sparen).

Unterkunft

Brighton ist ein beliebtes Wochenendreiseziel. Günstige Hotelpreise findet man tendentiell unter der Woche. Die meisten Besucher möchten direkt am Meer oder in der Nähe wohnen. Etwas weiter entfernt, trifft man daher auf echte Hotelschnäppchen. Es gibt aber auch eine Reihe erschwinglicher Hotels an idealen Standorten, wie etwa das Mercure Brighton Seafront Hotel, das Travelodge Brighton Seafront oder das YHA Brighton mit einigen privaten Zimmern. Über Airbnb kann man ebenso zentral gelegene Unterkünfte anmieten. Auch auf der Website von Visit Brighton findet man immer wieder gute Übernachtungsdeals.

Essen

Wie in den meisten britischen Städten, lässt sich in Brighton preisgünstig schlemmen – so lange man früh dran ist. Die Stadt beheimatet einige ausgezeichnete Restaurants, darunter Gourmetlokale wie etwa The Salt Room, The Restaurant At Drakes oder das Ginger Man. Sie bieten preiswerte Mittagsmenüs oder frühe Dinnerdeals vor dem Theaterbesuch. Auch auf der Website von Visit Brighton sowie bei Taste Card oder Groupon findet man günstige Restaurantangebote. Zum Pflichtprogramm in Brighton gehören Fish&Chips am Strand – zum Beispiel von Bankers oder ein bisschen weiter weg, bei Bardsley’s.

 

Tickets für Sehenwürdigkeiten, Tourpässe und vieles mehr im www.visitbritainshop.de

Andere Städte entdecken

Bristol
Cardiff
Edinburgh
Glasgow
Liverpool
Manchester
Belfast
Birmingham