Wo man King Arthur und die Ritter der Tafelrunde in Großbritannien findet…

Wenn im Mai der neue Blockbuster King Arthur: Legend of the Sword aus dem Hause Warner Bros. Pictures und Village Roadshow Pictures in unsere Kinos kommt, dann kann man auch im echten Großbritannien schillernde Orte entdecken, die mit dem berühmten König und den Rittern seiner Tafelrunde irgendwie in Verbindung stehen …

 

Legendäre Locations

Cornwall: Die Magie von Tintagel fühlen

Die Burg Tintagel liegt halb auf dem Festland, halb auf einer zerklüfteten Landzunge an der Küste Cornwalls – ein wirklich geheimnisvoller und geschichtsträchtiger Ort voller Sagen und Legenden. Die heutige Schlossruine gehörte einst Richard, Earl of Cornwall und seines Zeichens einer der reichsten Fürsten des Landes. Man vermutet hier den Geburtsort von King Arthur -  wohl einer der Hauptgründe, warum der reiche Earl sein ambitioniertes Schloss an dieser Stelle bauen ließ.

Tintagel war im Mittelalter ein zentraler Standort, der aber auch bis heute nicht an Anziehungskraft verloren hat. Egal ob man nun an die Legende glaubt oder nicht, auf jeden Fall kann man an diesem eindrucksvollen Ort nicht leugnen, dass Magie und Geheimnis in der Luft prickeln.


Foto von sgwphoto

Cumbria: An Arthurs Tafelrunde Platz nehmen

Fast so berühmt wie King Arthur selbst ist die Tafelrunde seiner Ritter.  Doch was ist dran an diesem legendären Treffpunkt? Wer zu Arthurs „Round Table“ in der Grafschaft Cumbria reist, findet es vielleicht heraus…  

Das runde, bronzezeitliche Denkmal datiert zurück in die Zeit von etwa 2.000 bis 1.000 Jahre vor Christus. Die Kreisgrabenanlage besteht aus einer niedrigen kreisförmigen Plattform, umgeben von einem breiten Graben und einem nach Osten ausgerichteten Damm. Der Legende nach, nutzte King Arthur diesen Ort als Turnier-Arena.  

Shropshire: Die Liebesgeschichte zwischen Arthur und Guinevere in Owestry entdecken 

Wissenschaftler gehen davon aus, dass Arthur in Wirklichkeit König des Volkes Votadini war, das einst über die heutige englische Provinz Shropshire herrschte. Arthur heiratete demnach ein Mädchen aus Oswestry, einer der ältesten Grenzsiedlungen Großbritanniens: vermutlich die echte Lady Guinevere. Ob der König des Votadini-Volkes tatsächlich der berühmte Arthur war, muss jeder selbst entscheiden – zum Beispiel auf dem hiesigen King Arthur Trail. Hier erfährt man so manche Hintergrundgeschichte über das Schwert im Stein, den Heiligen Gral oder den Hof von Camelot.

 

Mittelalterliches Treiben:

West Sussex: Mittelalterliche Schlachten und Turniere im Arundel Castle

Seit der Erbauung, Ende des 11. Jahrhunderts, ist das prächtige Schloss Arundel Castle nunmehr fast 1.000 Jahre lang der Familiensitz der Herzöge von Norfolk und ihrer Vorfahren. Das Schloss liegt hoch auf einem Hügel in West Sussex und lenkt die Blicke auf die South Downs und den Fluss Arun: einfach die perfekte Location für eine überwältigende Burg.

Die Geschichte des Schlosses wirbelt durch die Epochen - vom Mittelalter bis zum heutigen Tag und natürlich gibt es die eine oder andere Anekdote über die Burg zu erzählen. Historikfans und Literaturliebhaber sollten hier unbedingt einen Zwischenstopp einlegen: Gerüstete Ritter spielen die Schlachten zwischen Normannen und Kreuzfahrern nach und tummeln sich bei mittelalterlichen Turnieren. An den “Living History Days” trifft man hier so manche bedeutende Person der Vergangenheit.

Geschichte erleben bei der Schlacht von Hastings

Die Schlacht von Hastings gilt als entscheidender Kampf-Schauplatz in der Geschichte Englands: Im Jahr 1066 begannen die Normannen hier mit der Eroberung Englands – und bis heute überliefern Generationen von Historikern die denkwürdige Geschichte. Wessen Herz für Historie, epische Schlachten und Throneroberungen schlägt (und wer vermutlich dann auch King Arthur liebt), der sollte das Jubiläum der Schlacht um Hastings nicht verpassen. Die einwöchigen Feierlichkeiten beim Hastings Festival erinnern jedes Jahr im Oktober an den Jahrestag der Schlacht. Zu den Highlights zählen eine am Lagerfeuer entflammte Fackel-Prozession, eine Inszenierung der historischen Schlacht sowie der landesweite Wettbewerb der Stadtschreier.

Auch wenn es zu den Jubiläumsfeierlichkeiten der Stadt nicht klappt, in Hastings gibt es das ganze Jahr über allerhand Interessantes zu sehen: Einen Besuch lohnt etwa die Battle Abbey mit herrlichem Ausblick auf das Schlachtfeld. Wer mag, frischt in der neuen Ausstellung vor Ort sein Geschichtswissen auf oder erkundet später den riesigen Schlafsaal der einstigen Mönche.

Dem Heiligen St. George beim Kampf gegen den Drachen zusehen

Eine weitere Legende britischer Geschichte ist Englands Schutzpatron„St. George“. Ihm zu Ehren finden jedes Jahr im April im ganzen Land mittelalterliche Feste, Lanzenturniere, Geschichtenerzählungen und nachgespielte Schlachten zwischen George und dem Drachen statt. Glaubt man der Legende, so war George ein römischer Soldat. Er kam in eine englische Stadt, die von einem bösen Drachen geplagt war, der die Tochter des Königs töten wollte. George erschlug den Drachen, befreite die Stadt aus seinen Krallen und wurde zum Helden der Herzen. Wahrheit oder Mythos?  Auf jedem Fall ist es eine großartige Anekdote und noch bessere Ausrede, um einmal in mittelalterlichem Stil mit alten Rittern zu feiern. Auf der Homepage der Organisation English Heritage, findet man Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen.