Kostenlose Museen und Galerien

Londons zahlreiche Museen und Galerien sind nicht nur an verregneten Tagen einen Besuch wert. Die Stadt bietet einige der besten Ausstellungen für Kunst, Architektur, Geschichte und Naturwissenschaften weltweit und das beste: viele davon sind kostenlos. Eines der schönsten Kunstmuseen ist das Victoria and Albert Museum (V&A) mit seiner 3.000 Jahre umspannenden Kunstsammlung inklusive Juwelenausstellung. Liebhaber der Malerei sollten die National Gallery, die National Portrait Gallery und die Tate Britain besuchen; moderne Kunst gibt es in der Tate Modern, einem ehemaligen Elektrizitätswerk, in fußläufiger Nähe der Millenium Bridge und Shakepear's Globe Theatre. Eine etwas intimere Atmosphäre bieten das Sir John Soane's Museum und Kenwood House. Ersteres zeigt die private Sammlung hauptsächlich architektonischer Zeichnungen aus dem Besitz des Architekten der Bank of England, letzteres ist ein verstecktes Juwel mit atemberaubenden Interieurs inmitten bezaubernder Landschaft am Rande von Hampstead Heath.

Geschichtsfans kommen im British Museum auf ihre Kosten: Die einzigartigen Ausstellungen umspannen 2 Millionen Jahre Erdgeschichte und zeigen unter anderem Skulpturen des griechischen Parthenon, ägyptische Mumien und den Stein von Rosetta. Englands Vergangenheit als Seefahrernation und die beiden Weltkriegen spielen im National Maritime Museum und Old Royal Naval College in Greenwich bzw. im Imperial War Museum und dem Royal Airforce Museum eine zentrale Rolle. Eine gänzlich andere Ausrichtung hat das V&A Museum of Childhood. Hier werden Objekte zum Thema Kindheit gezeigt und die Sammlung umfasst unter anderem Spielzeug und Kinderkleidung der letzten 400 Jahre.

Wer sich für die Wissenschaften und Naturgeschichte interessiert, sollte sich das Natural History Museum mit seiner spektakulären Dinosaurierausstellung und das Science Museum mit dem Apollo 10-Kommandomodul nicht entgehen lassen. Die Wellcome Collection widmet sich dem Thema Medizin und zeigt regelmäßig auch bemerkenswerte Sonderausstellungen, die allerdings kostenpflichtig sind. Etwas bizarr, doch faszinierend ist die Sammlung des Grant Museum of Zoology nahe des University College London: Die ausgestopften oder im Alkoholbad konservierten Tiere erinnern ein bisschen an ein viktorianisches Kuriositätenkabinett. Ein bisschen von allem, nämlich Naturgeschichte, Anthropologie und Musikinstrumente, und ganz aus der Nähe sieht der Besucher im Horniman Museum in Südlondon.

Register for our newsletter