Image © Anne Marie Briscombe

Hyde Park

Einer der bekanntesten Parks im ganzen Land und wohl auch auf der ganzen Welt ist Londons Hyde Park, der sich im Herzen der Stadt über 1,4 km² erstreckt. Kaum ein Buch, ein Film oder eine Dokumentation über London kommt mit Aufnahmen aus der ikonischen Parkanlage aus, die sich mit den Kensington Gardens, dem Green Park und dem Saint James Park zur „Grünen Lunge“ Londons reiht. 

Angelegt wurde der Hyde Park, der den Namen eines Herrenhauses trägt, unter Henry VII im 16. Jahrhundert, ursprünglich als sein privater Jagdgrund für Damwild. Charles I baute den Park weiter aus und machte ihn im 17. Jahrhundert der Öffentlichkeit zugänglich. Im Hyde Park fand 1851 die Weltausstellung in London statt, in deren Zuge der imposante Crystal Palace im Süden des Parks aus Schmiedeeisen und Glas entstand. Leider wurde dieser 1936 durch ein Großfeuer zerstört, heute sind nur noch Relikte zu sehen.

Betreten Sie den Hyde Park durch seinen Haupteingang, einer majestätischen Säulenkonstruktion mit Bronzetoren. Spazieren Sie entlang der grünen Wiesen zum berühmten Speaker‘s Corner wo auch heute noch öffentliche Diskussionen erlaubt sind – solange sie dem britischen Gesetz folgen. Besuchen Sie die moderne Stätte zum Gedenken der Opfer des Bombenanschlags in London von 2005 oder betrachten Sie den kuriosen Upside Down Tree. Im Hyde Park finden auch regelmäßig Sportevents und Konzerte statt. In jedem Winter veranstaltet das Parkmanagement das Hyde Park Winter Wonderland mit Weihnachts- und Jahrmärkten auf dem ganzen Parkgelände.

 

Wo: Hyde Park, London W2 2UH

Wann: Täglich 5 Uhr bis Mitternacht

Preise: Liegestuhlverleih von März bis Oktober: ab £1,60 / 1,90 €

Wohin: Der Hyde Park ist gut ans Londoner Verkehrsnetz angebunden und hat seine eigene Underground-Haltestelle. Auch zahlreiche Busse halten dort. Es gibt Parkhäuser in der Nähe, empfohlen wird jedoch die Anreise über öffentliche Verkehrsmittel.

Hyde Park