London

Angeben wollen wir hier auf gar keinen Fall (das wäre wenig Britisch), aber: London ist schon eine ganz besondere Stadt. Für ihr weltweites Ansehen gibt es viele gute Gründe. Sehr viele gute Gründe. London ist eine Stadt voller Leben, Kultur und Musik, gespickt mit aufregender Historie, namhaften Sehenswürdigkeiten und Dutzenden angesagten Vierteln. Egal ob Trip in die Vergangenheit, künstlerische Auszeit, kulinarischer Exkurs, Sightseeing-Tour oder Party-Wochenende in einer der aufregendsten Metropolen: London hat für jeden Geschmack das Richtige – und darüber hinaus auch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Sehenswürdigkeiten

Wo soll man nur anfangen? Schon die Skyline der Stadt ist gefüllt mit markanten Bauwerken. Wer namhafte Sehenswürdigkeiten wie die Westminster Abbey, den Tower of London oder die St. Paul's Cathedral besuchen möchte, sollte sich den London Pass besorgen: In rund 80 Attraktionen der Stadt spart er Geld und Zeit – denn mit dem Pass hat man bevorzugten Eintritt und muss nicht warten. Das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten die 3-Tages-, 6-Tages- und 10-Tages-Varianten.

Wer weniger traditionelles Sightseeing vorhat, schont stattdessen seinen Geldbeutel mit dem Vorabkauf von Online-Tickets für die Londoner Sehenswürdigkeiten: Beim London Eye gibt es zum Beispiel online mindestens zehn Prozent Rabatt.

Die Londoner haben es gut. Galerien und Museen der Stadt zählen zu den Besten der Welt: Das British Museum beheimatet das größte Museum des Landes mit zahlreichen unschätzbaren Kulturgütern aus der ganzen Welt. Oder wie wäre es mit einem Besuch in der Tate Modern? Die eindrucksvoll gestaltete Galerie ist in einem ehemaligen Kraftwerk untergebracht und zeigt Werke von den weltweit wichtigsten zeitgenössichen Künstlern. Der Eintritt ist hier kostenlos, genauso wie im British Museum, der National Gallery und Dutzenden anderen Attraktionen. Übrigens: Auch der beliebte Londoner Publikumsmagnet, die Wachablöse im Buckingham Palace (Changing the Guard), kostet keinen Eintritt.

Tate Modern © johnnyvacic
Tate Modern © johnnyvacic

  

London mal anders

London gleicht einem Labyrinth. Interessante Stadtviertel reihen sich aneinander und versprühen viel Farbe, unterschiedliche Kulturen und rund um die Uhr Energie. Das landschaftliche Herzstück der Stadt bildet die Themse. Hier lohnt ein Spaziergang an den belebten Uferpromenaden der South Bank- vorbei am berühmten Shakespeare’s Globe und dem National Theatre, wo man qualitativ hochwertige Stücke zu einem Bruchteil der Kosten im Londoner West End sehen kann.

Shakespeare mural © the_globe
Shakespeare mural © the_globe

Das soll nicht heißen, dass man die glamourösen West End Shows nicht auch genießen sollte. Wer im Vorverkauf online Tickets bestellt, kann eine Menge Geld sparen. Kurzfristig gibt es preislich ermäßigte Restkarten für die Abendshows beim TKTS-Stand am Leicester Square. Tickets für Veranstaltungen unter der Woche sind in der Regel günstiger als Wochenendkarten. Auch die preisgünstigen Events in über 300 Live-Musik-Locations der Stadt geben einen guten Einblick in das echte Nightlife der Stadt. Wir empfehlen das Oslo in Hackney, KOKO in Camden oder den Rough Trade Store in der berühmten Brick Lane, wo man regelmäßig kostenfreie Shows besuchen kann.

Faustregel für London: Je weiter man sich vom touristischen Kern der Stadt und dem West End entfernt, umso günstiger werden die Preise - für Essen, Events, Kleidung und mehr. Für Shoppingfans empfehlen sich Vintage-Läden wie etwa Blitz im Osten Londons oder Absolute Vintage in Spitalfields. Hier gibt es Einzelstücke zu attraktiven Preisen. Ein Spaziergang, der im Gedächtnis bleibt? Nördlich des Zentrums befinden sich die weiten Grünflächen von Hampstead Heath – die sind nicht nur bei den Einheimischen beliebt, sondern bieten auch spektakuläre Aussicht über die Stadt.

Hampstead Heath © big.nattaphun
Hampstead Heath © big.nattaphun

Anreise

London ist bestens angebunden: Die fünf großen Flughäfen der Stadt werden von Fluggesellschaften aus der ganzen Welt angeflogen. Der Eurostar bietet direkte Zugverbindungen vom europäischen Festland. In der Stadt bewegt man sich mit der Tube – so heißt die U-Bahn hier - am schnellsten von A nach B. (Partygänger aufgepasst: Freitags und samstags fährt die Tube rund um die Uhr). Mit Taxen, Bussen, Straßenbahnen und sogar Booten kommt man außerdem in der Stadt herum. Die besten Preise für die öffentlichen Verkehrsmittel erhält man mit einer Oyster Card (Visitor Oyster card) - oder man mietet sich bei Santander Cycle ein Fahrrad, das nur 2 £ kostet.

Unterkunft

An der Auswahl wird es in London sicher nicht scheitern. Die Stadt ist vollgepackt mit Unterkünften unterschiedlichster Natur. Auch hier gilt wieder: Je weiter vom Zentrum entfernt, umso niedriger die Übernachtungspreise. Über Airbnb kann man etwa eine große Anzahl Londoner Privatwohnungen und -häuser kostengünstig anmieten - egal wo, denn selbst außerhalb der Touristenviertel ist man mit dem öffentlichen Nahverkehr überall bestens angebunden. Für einen zentralen, preisgünstigen Aufenthalt empfiehlt sich die Hotelkette easyHotel mit acht verschiedenen Budget-Häusern im Stadtgebiet. Auch die renommierte Youth Hostel Association YHA betreibt sieben Standorte in der Metropole.

Essen

Londons Food-Szene ist heute deutlich vielfältiger (und köstlicher) als noch vor einem Jahrzehnt. Auch erstklassige Restaurants kann man sich mit Angeboten von Time Out oder Groupon zu ermäßigten Preisen leisten. Alternativ schlemmt man mit preisgünstigeren Mittags-Menüs in Sterne-Restaurants wie etwa im Social Eating House, The Ninth oder Kitchen W8. Hervorragendes Streetfood gibt es im Brixton Village und dem legendären Borough Market. Mehr als 50 Londoner Restaurants tragen außerdem den Titel Bib Gourmands: Eine Auszeichnung für qualitativ hochwertiges Essen mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Mehr Informationen über London und Großbritannien gibt es unter www.visitbritain.de

London Pässe, Tickets und vieles mehr im www.visitbritainshop.de