Auf den Spuren der Römer - die ältesten Straßen Großbritanniens entdecken

Die Römer regierten Großbritannien fast 400 Jahre lang und bauten mehr als 3.000 Kilometer von Straßen, die neue Siedlungen und beeindruckende Festungen miteinander verbanden. Die meisten der ursprünglichen Straßen wurden im Laufe der Jahrhunderte verändert, dennoch kann man einige der knapp 2.000 Jahre alten Routen heute immer noch befahren und somit den perfekten Einblick in Englands Geschichte bekommen. 

Von der berühmten Ermine Street, die London und York verbindet, bis zum Fosse Way, der längsten Route von Exeter nach Lincoln, verbinden diese Straßen die schönsten Städte mit einem reichen römischen Erbe.

1. Ermine Street

Bunting lines a quaint street leading to Lincoln Cathedral. Credit to VisitBritain/Visit Lincoln

Länge: 311 km

London nach York

Die Ermine Street, die London mit York verbindet, galt als eine der wichtigsten römischen Routen durch England und ist auch heute noch eine bedeutende Straße. Die Route fängt auf der Bishopstreet, in den trendigen East London Vierteln wie Shoreditch und Stoke Newington an, in denen man sogar heute noch Teile der ursprünglichen Straße findet. 

Von der Hauptstadt aus folgt die Ermine Street in Richtung Norden weitgehend der heutigen A10 und Abschnitten der A1, einer Route, die an wichtigen römischen Städten und Ortschaften wie Royston, Godmanchester und Lincoln vorbeiführt. In der Domstadt Lincoln lohnt es sich an historischen Stätten wie dem Newport Arch of Roman North Gate, Lincoln Castle und den mittelalterlichen Bishop’s Palace halt zu machen.

Das Ziel der Route ist die wunderschöne Stadt York, wo man das imposante York Minster aus dem 7. Jahrhundert bewundern  oder im Jorvik Viking Centre, Geräusche und Gerüche des Wikingerzeitalters live erleben kann. 

2. The Fosse Way

The Roman Baths with Bath Cathedral beyond the pillars. Credit to Bath & North East Somerset Council

Länge: 370km

Exeter nach Lincoln

Der Fosse Way verbindet Exeter mit Lincoln und ist die längste verbliebene römische Straße in Großbritannien. Die Strecke bietet eine Auswahl an spektakulären Landschaften und historischen Stätten.

Der Ausgangspunkt der Route ist Exeter, eine Perle des englischen Südwestens. Hier kann man die Exeter Cathedral und die mittelalterlichen Underground Passes der Stadt erkunden oder dem City Wall Trail folgen, bei der man Teile der knapp 2.000 Jahre alten Stadtmauern entdeckt.

Die Stadt Bath bietet als nächsten Anlaufpunkt mehrere historische Sehenswürdigkeiten, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Hier findet man zum Beispiel die Römischen Bäder, die eine der am besten erhaltenen römischen Stätten der Welt sind. Ein weiterer Zwischenstopp lohnt sich in Cirencester, ein Ort in den Cotswolds, der eins der schönsten römischen Amphitheater beherbergt. Im nahe gelegenen Rodmarton Manor, einem großen historischen Haus und Garten der Arts-and-Crafts-Bewegung, kann man weiter in die britische Geschichte eintauchen.

Bevor diese Route in Lincoln, einer Stadt in den Midlands, endet, führt sie an Leicester vorbei, einem Ort, der vor jahrhundertealten Erbe strotzt. Auf dem Weg dorthin kann man die imposante Turmspitze der Leicester Cathedral oder das aus dem 14. Jahrhundert stammende, mit Holzbalken versehene Guildhall besichtigen.

3. Watling Street

Historic timber-frame houses and shops in the City of Chester, Cheshire, England. Credit to VisitBritain/Lisa Ruohoniemi

Länge: 444Km

Dover nach Wroxeter

Diese Route, die ursprünglich benutzt wurde um zwischen den wichtigsten Siedlungen Canterbury und St. Albans zu reisen, und später Dover mit Wroxeter in Shropshire verband, führt heute durch Westminster und kann über die Straßen A2 und A5 verfolgt werden.

Die atemberaubenden weißen Klippen von Dover sind seit vielen Jahrhunderten ein Symbol für die Ankunft in Großbritannien. Außerdem imponiert Dover Castle aus dem 12. Jahrhundert mit einer Geschichte die bis ins Mittelalter zurückreicht und  in beiden Weltkriegen eine zentrale Rolle spielte.

Die Römerstraße führt dann zur historischen Kathedral-Stadt und UNESCO-Weltkulturerbe Canterbury. Die Stadt bietet eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, die sich über die Jahrhunderte erstrecken; vom Glanz der Canterbury Cathedral bis zu den Ruinen der St Augustine’s Abbey und des Roman Museums.

Einmal in London, oder wie die Römer es nannten, Londinium, angekommen lohnt es sich einen noch erhaltenen Straßenabschnitt in der Nähe der U-Bahn-Station Mansion House aufzusuchen und danach das römische Amphitheater von London zu besuchen. London, galt eins der wichtigsten Handelszentren während der Römerzeit.

Wroxeter, ehemals die viertgrößte Stadt im römischen Großbritannien, markiert traditionell das Ende dieser historischen Route. Hier kann man noch durch die Überreste eines römischen Bathhouse gehen und ein rekonstruiertes Stadthaus von vor 2000 Jahren erleben.

In der ummauerten Stadt Chester, kann man in die römischen Fußstapfen unter dem Estgate treten, welches am ursprünglichen Eingang der ehemaligen römischen Festung Deva Victrix steht. Zu den weiteren historischen Orten, die man auf einem römischen Rundgang nicht verpassen sollte, gehören die familienfreundliche Dewa Roman Experience, die Kathedrale von Chester und das größte römische Amphitheatre in Großbritannien.

4. Ermin Way

Gloucester nach Silchester

Länge: 77Km

Der Ermin Way ist eine Route für alle, die ein eher kürzeres römisches Abenteuer bevorzugen. Die Route beginnt in Gloucester und führt nach Cirencester, einer Stadt die oft als Hauptstadt der Cotswolds bezeichnet wird. Hier kann man neben dem heutigen Charme der Cotswolds, das römisch-britische Erbe entdecken. In Cirencester gibt es ein antikes Amphitheater und viele faszinierende römische Artefakte, die im Corinium Museum aufbewahrt werden. Die Route führt schließlich nach Silchester, einem Dorf in Hampshire, wo man original römische Stadtmauern sowie ein nahe gelegenes Amphitheater erkunden kann. 

Wer noch nicht genug hat, kann sich die Bäder von Caerleon oder die römische Stadt Caerwent in Wales ansehen, die ca. eine Stunde Autofahrt entfernt liegt. Hier findet man  beeindruckende Überreste römisch-britischer Häuser, Märkte und Tempel. 

11 Sep 2020(last updated)

Das könnte Ihnen auch gefallen: