Robert Burns und die Burns Night

2017 ist das Jahr der Geschichte, des Kulturerbes und der Archäologie in Schottland - die ideale Zeit also, um einige der Traditionen und Bräuche zu entdecken, die mit dem berühmten schottischen Dichter Robert Burns zu tun haben - wie die traditionelle "Burns Night" die jedes Jahr am 25. Januar gefeiert wird.


Foto von VisitScotland / Kenny Lam

Wie veranstaltet man (offiziell) ein Burns Supper?

Zu allererst: Alle versammeln sich, der Gastgeber spricht ein paar Worte, jeder setzt sich und dann wird das Selkirk Grace aufgesagt.

Das Essen: Die Vorspeise wird serviert (vielleicht Cock-a-leekie), der Haggis wird angestochen, der Gastgeber bringt den Address to a Haggis dar, alle stoßen auf den Haggis an und das Hauptgericht sowie der Nachtisch, oft Cranachan, werden serviert.

Nach dem Essen: Der erste Burns-Vortrag findet statt – das Immortal Memory (die am weitesten verbreitete Hommage an Burns) wird ausgebracht –, anschließend der zweite Burns-Vortrag, darauf folgt der Toast to the Lassies, als Antwort wird Reply to the Toast to the Lassies gegeben und schließlich der letzte Burns-Vortrag.

Am Ende des Abends: Der Gastgeber bedankt sich, jeder steht auf und singt Auld Lang Syne, kreuzt die Arme und ergreift bei dem Vers „And there‘s a hand, my trusty fere!“ die Hände seiner Tischnachbarn.

Burns night supper

Wie veranstaltet man (inoffiziell) ein Burns Supper?

In Wahrheit kann man diese Reihenfolge nach Belieben befolgen oder abändern.  Sie können auch eigene Elemente hinzufügen – ein Quiz, ein Ceilidh, eine Schnitzeljagd... Das Wichtigste ist, dass jeder sich von der Atmosphäre angesprochen fühlt und eine nette Zeit verbringt!

 

Beeindrucken Sie mit Zitaten von Burns!

„There is no such uncertainty as a sure thing.“ („Es gibt nicht so Ungewisses wie ein sicheres Ding.“‘)

„The best laid schemes o‘ Mice an‘ Men, Gang aft agley.“ (‚Die wohl überlegtesten Pläne von Mäusen und Menschen schlagen oft fehl.‘)

„But to see her was to love her, Love but her, and love forever.“ („Sie aber zu sehen, bedeutete sie zu lieben, nur sie zu lieben und für immer zu lieben.“)

Für weitere kulinarische Inspirationen, Ideen zur Perfektionierung Ihrer Ansprache und mehr Informationen zum Dichter selbst sehen Sie am besten im handlichen Burn‘s Night Guide von VisitScotland nach.

 

In Schottland? Nehmen Sie an einigen tollen Burns-Veranstaltungen teil!

Burns night party

Big Burns Supper, Dumfries & Galloway, 20. – 29. Januar 2017

Das The Big Burns Supper ist die weltweit größte Burns Night Feier und findet an insgesamt zehn Tagen statt.  Die Höhepunkte umfassen die Rückkehr des Le Haggis –eine interaktive Haggis-Schnitzeljagd, Aufführungen von mehr als 40 Künstlern, darunter auch das Ukulele-Orchester Großbritanniens, Nicola Bendetti und Lulu und das Festival of Light Projekt.

 

Burns Unbound, Edinburgh, 22. Januar 2017

Feiern Sie die Dichtkunst und das Erbe Robert Burns‘ im National Museum of Scotland; es gibt ein voll gepacktes Programm mit kreativen Aktivitäten und Aufführungen im Rahmen von Burns Unbound. Lernen Sie, wie man ein Ceilidh tanzt, basteln Sie und entdecken Sie die schönen Gedichte von Burns!

 

Alloway 1759, Ayrshire, im gesamten Januar

Feiern Sie den Geburtstag des Barden in seinem Geburtsort Alloway mit einem speziellen Veranstaltungsprogramm rings um das Burns Cottage und die umliegenden Wahrzeichen im Rahmen von Alloway 1759.  Nehmen Sie teil an Burns Alicht, eine funkelnde Tour durch den Geburtsort von Burns - inklusive einer speziellen Beleuchtung, durch die die Wahrzeichen zum Leben erweckt werden. Und nicht zu vergessen die World Haggis Hurling Championships!

 

Mehr über Robert Burns:

Robert Burns wurde am 25. Januar 1759 in Alloway in Ayrshire geboren.

Trotz seines kurzen Lebens (er starb im Alter von 37 Jahren) hinterließ Burns eine umfassende Sammlung von Gedichten und Liedern, über die die Menschen seit mehr als 200 Jahren gebrütet haben und die seitdem immer wieder genossen und besprochen worden sind.

Burns schrieb sein erstes Gedicht, als er 15 Jahre alt war.

Als Privatmann widmete Burns den Frauen hunderte Verse und wurde selbst Vater von 12 Kindern, darunter 9 mit seiner Frau Jean Armour.

Trotz seiner Berühmtheit vergaß Burns nie seine bescheidenen Wurzeln Seine Liebe zur Landwirtschaft behielt er sein ganzes Leben und seine Werke handeln oft von den Problemen der ärmeren Gesellschaftsschichten, vor allem der Notwendigkeit größerer sozialer Gleichheit.

Das erste Burns Supper fand im Juli 1801 statt, als neun von Burns‘ engen Freunden sich versammelten, um den fünften Todestag ihres Freundes zu begehen. Dieser Abend fand im Burns Cottage in Alloway statt und beinhaltete ein leckeres Essen (natürlich Haggis!), Vorträge von Burns‘ Werken und eine Rede zu Ehren des berühmten Barden (heute bekannt als das Immortal Memory).

Diese Veranstaltung war ein so durchschlagender Erfolg, dass die Freunde beschlossen, solch einen Abend erneut abzuhalten (dieses Mal zu Ehren von Rabbie Burns‘ Geburtstag): So begann die Tradition, die wir noch heute feiern.