Die Westküste Cornwalls: Hundeparadies auf Erden

„Stunning views“ – dieser beliebte britische Ausdruck für großartige Ausblicke muss für Cornwall erfunden worden sein. Die schöne Halbinsel im Südwesten Englands bietet meilenlange Spaziergänge an seiner spektakulären Küstenlinie entlang. Und das Beste ist: der Vierbeiner ist immer mit von der Partie – ganz ohne Leine, dafür mit Millionen Gerüchen in der Nase und unendlich viel Platz für Spaß und Spiel am Strand, im Wasser, auf Wiesen und Feldern.

Der Hund liegt selig zusammengerollt auf seiner Kuscheldecke vor dem Kamin des gemütlichen cornischen Ferienhauses. Er schläft tief und fest – wahrscheinlich träumt er von seinem wunderschönen Spaziergang auf dem Coast Path im Norden Cornwalls.


Auf dem Coast Path bei Tintagel, Cornwall // Foto © www.mit-hund-auf-tour.de

Gemeinsam mit dem Vierbeiner auf den Spuren von König Artus

Die Nordwestküste der südlichsten Grafschaft Englands besticht durch schroffe Felsen, einen frischen Wind und tosende Atlantik-Wellen. Abgesehen davon lockt sie mit ihrem Ort Tintagel jedes Jahr tausende Touristen auf den Spuren der berühmten Artus-Sage in diese Ecke Englands. Tintagel Castle kann täglich (im Sommer) besichtigt werden. Die Überreste der Burg nebst Ausstellung sind äußerst faszinierend, aber besonders besticht Tintagel Castle durch die tollen Ausblicke auf das grandiose Naturschauspiel an diesem Teil der Küste sowie die Tatsache, dass Hunde an der Leine mitgenommen werden dürfen in die Ruine.

Nach Besichtigung des „Castles“ bietet sich ein Spaziergang von Tintagel Castle über Merlin’s Cave auf dem Coast Path nach Norden zum Rocky Valley an. Merlin’s Cave ist eine Höhle an der Bucht unterhalb von Tintagel Castle. Wie ihr Name verrät, handelt es sich hier den Sagen zufolge um die Behausung des berühmten Merlin, Zauberer, Druide und Lehrmeister Artus’. Die Höhle verdient durchaus einen Besuch -so die Gezeiten dies erlauben. Bei Flut ist die Höhle leider nicht begehbar.


Blick auf Merlin’s Cave und die Burgruine „Tintagel Castle“ // Foto © www.mit-hund-auf-tour.de

Auf dem Coast Path zum Rocky Valley – Abstecher ans Meer empfohlen

Ab Merlin’s Cave gilt es dem Coast Path zu folgen und dabei einfach zu genießen. Nach jeder Biegung scheint der Blick noch schöner zu sein. Der Hund kann rechts und links nach Herzenslust rennen, schnuppern, wälzen –was immer das Hundeherz begehrt. Das alles begleitet von den wohlwollenden Blicken der britischen Wanderer, die offenbar ausnahmslos echte Hundefreunde sind. Unterwegs gibt es immer wieder Möglichkeiten, in kleine Buchten ans Wasser hinunterzuklettern, um ein bisschen Brandung zu schnuppern. Überall sind begehbare Höhlen. Die Gezeiten sind unbedingt zu beachten, die meisten kleinen Buchten gibt es bei Flut nicht, da sie komplett unter Wasser stehen. Die Flut kommt sehr schnell, hier gilt es wirklich, achtsam zu sein. Die Felsen in den Buchten sind bedeckt von einer unendlichen Menge an Muschelformationen, Algen, Schwämmen und kleinen Pflänzchen. Hunde dürfen sich frei bewegen am Strand und im Meer.

Nach rund zwei Meilen auf dem Coast Path erreichen wir das Rocky Valley, das sich im Besitz des National Trust befindet. Der Trevillet River hat sich hier durch die dunklen Schieferwände bis auf den Grund gegraben. Kletterbegeisterte Hunde –und Menschen- kommen hier voll auf ihre Kosten. Gutes Schuhwerk, oder eben der 4-Pfoten-Antrieb, sind allerdings dringend vonnöten. Nass und rutschig ist es hier immer.


Wunderschöner Coast Path – für Zwei- und Vierbeiner // Foto © www.mit-hund-auf-tour.de


Interessante Felsbewohner am Strand // Foto © www.mit-hund-auf-tour.de                                                                                   


Klettern im Rocky Valley – am besten auf allen Vieren // Foto © www.mit-hund-auf-tour.de

Verlassene Gemäuer mitten im Feen-Wald

Im Rocky Valley folgen wir dem Weg parallel zum Fluss weg von der Küste. Hunde können in dem Fluss wunderbar plantschen und Steine und Stöcke suchen. Aber Achtung: Schlingpflanzen- und Klettenalarm. Fellpflege ist im Anschluss angesagt. Auf dem Weg passieren wir die Ruine der Trewethet Mühle und deren Kloster. Es finden sich einige Steinmetzarbeiten und Zeichen auf Schieferplatten, die aber nicht weiter erklärt werden. Anschließend laufen wir durch einen sehr dichten, tiefgrünen Wald. Wenig überraschend wäre es, wenn auf der nächsten Lichtung eine Fee uns nach drei Wünschen fragen würde. Doch stattdessen endet der Waldweg kurz darauf an der B3263, die über Bossiney nach Tintagel zurückführt. Wer doch noch einen Wunsch frei hat, möge sich wünschen, dass der Bus bald kommt, um sich den 1,8 Meilen-Marsch an der Straße entlang zurück nach Tintagel zu sparen.

In Tintagel gibt es ausreichend Einkehrmöglichkeiten, die im Gartenbereich Hunde erlauben. Außerdem gibt es einen Pet Food Store, der durchaus sehenswert ist. Erstaunlich, was es alles gibt für den Hund!


Hier wird wohl kein Pint serviert // Foto © www.mit-hund-auf-tour.de

Leinenlos am Fistral Beach in Newquay

Eine Stunde südlich von Tintagel liegt Newquay. Nicht blenden lassen von den nur 35 Meilen zwischen den beiden Orten. Die cornischen Straßen lassen keine Geschwindigkeitsrekorde zu. Und das ist auch gut so! Denn genau dafür lieben wir ja diese Grafschaft! Newquay verfügt über die volle Infrastruktur eines Seebades: Cafés in der Stadt und in Strandnähe, ausreichend Parkplätze, Surfshops und Surfer, Golfplatz und natürlich tolle Strände; unter anderem den riesigen Sandstrand Fistral Beach. Hunde sind hier erlaubt. Im eigenen Interesse sollten Hundebesitzer den vorderen Strandabschnitt beim Café und den Shops meiden, weil es hier sehr voll ist. Kämpft man sich hingegen durch den Sand vorbei an den bunten Handtüchern und Zeltwänden der ersten Meter, finden sich schon bald traumhafte Bedingungen für Ballweitwürfe. Haben Sie einen wasser-begeisterten Caniden in der Familie, dann sind Sie hier goldrichtig. Leine ab und los geht’s mit Ball spielen, schwimmen und plantschen. Sollte übrigens tatsächlich kein Ball im Reisegepäck sein, so MUSS ein Schwimm-Ball vor Ort erworben werden. Letzterer macht den Spaß perfekt. Alle Hunde am Strand sowie ihre Besitzer sind sehr entspannt. Es gibt keinen Streit und keinen Ärger, weder zwischen Zwei- noch Vierbeinern. Sollten doch mal kleine Unstimmigkeiten zwischen den Vierbeinern aufkommen, wer denn nun den Ball holen darf, so gibt es genug Platz, um sich aus dem Weg zu gehen.


Glückliche Strandbesucherin und Neu-Besitzerin eines stylischen englischen Schwimmballs // Foto © www.mit-hund-auf-tour.de

Shopping, Kunst und Löcher buddeln

Weitere 35 Meilen Richtung Süden befindet sich ein unbedingtes Highlight Cornwalls: St. Ives. Seit jeher ist dieses 11.000 Einwohner starke Städtchen bei Künstlern und Sommerfrischlern gleichermaßen beliebt. Die Lage direkt an der Küste, das besondere Licht, der malerische Hafen, die kleinen Gassen, die niedlichen Shops, Pubs und Cafés, das alles macht St. Ives zu einem der schönsten Orte Cornwalls. Das sind allerdings alles Dinge, die der gemeine Vierbeiner üblicherweise nicht besonders schätzt. Deswegen gilt hier die klare Empfehlung zur „Trennung“, wenn dies möglich ist. Der „Hundlose“ darf durch die knuffigen kleinen Gassen und Shops flanieren, vielleicht gar der Tate St. Ives oder dem Barbara Hepworth Museum und Sculpture Garden einen Besuch abstatten. „Der mit Hund geht“, darf dem bunten Treiben am Hundestrand Bamaluz Beach frönen. Bei Flut ist der Strand sehr klein, aber bei Ebbe ist die Bucht einfach nur schnuckelig und sicherlich der unterhaltsamste Strandabschnitt von St. Ives - vorausgesetzt man ist Hunde-Liebhaber. Alle Größen, Rassen und Arten versammeln sich hier, schwimmen, spielen Ball, buddeln Löcher, toben und rennen. Es ist eine einzige Freude, ihnen dabei zuzusehen. Das ist Lebensfreude pur.


Der unterhaltsamste Strand in St. Ives: Hundestrand Bamaluz Beach // Foto © www.mit-hund-auf-tour.de

Einkehren mit Hund? – Take out auf der Kaimauer

Wenn der Hunger die Zweibeiner heimsucht, wird es schwierig in St. Ives. Die wenigsten Restaurants erlauben Hunde, abgesehen davon ist es überall sehr voll. Aber ein Take-out-Dinner auf der Hafenmauer genossen, im freundlichen Gespräch über den Rand der Papp- oder Plastikschale hinweg mit anderen gestrandeten Hundebesitzern, hat durchaus etwas. Das sind die Privilegien der Hundebesitzer.

 

Parking with a view

Das Auto sollte man übrigens unbedingt auf einem der Parkplätze rund um die Stadt abstellen, denn Fahren in St. Ives ist für "non-residents" verboten und abgesehen davon nicht ratsam, weil es eng und voller Menschen ist.

Empfehlenswert ist der Trenwith Parking, da er über sehr viele Stellplätze verfügt und zudem einen großartigen Blick über das Städtchen bietet. Ein Fußweg führt in etwa 10 Minuten steil abwärts in die Stadt. Abends wird man für den steilen Aufstieg mit einem tollen Blick über das nächtliche St. Ives entschädigt. Vielleicht sogar noch mit einem Sonnenuntergang.

 

Autorin: Ellen Blessing

Inhaberin der Website www.mit-hund-auf-tour.de

 

Service

Einreise nach Großbritannien mit Hund

- EU-Heimtierausweis

- Mikrochip

- gültige Tollwutimpfung 

- Bandwurmbehandlung, die 24 bis 120 Stunden vor der Einreise von einem Tierarzt durchgeführt und im EU-Heimtierausweis dokumentiert werden muss.

Aktuelle Informationen zur Einreise mit Tieren nach Großbritannien von der britischen Regierung: https://www.gov.uk/take-pet-abroad/overview

 

Anreise nach Großbritannien mit Hund

Die Anreise nach Großbritannien mit Hund ist am einfachsten durch den Eurotunnel. Das Auto wird in einen Zug verladen. Hunde bleiben gemeinsam mit ihren Besitzern im Auto. Die Überfahrt dauert etwa 35 Minuten. Vor dem Boarding muss der Hund in der Pet Control vorgestellt werden. Der EU-Heimtierausweis wird auf Tollwutimpfung und Bandwurmbehandlung kontrolliert. Anschließend wird der Chip ausgelesen.

https://www.eurotunnel.com/uk/tickets/travelling-with-your-pet/

 

Wohnen in Cornwall mit Hund

Es gibt sehr viele Ferienhaus-Anbieter in Cornwall, die Hunde erlauben.

Eine kleine Auswahl: Sykes Cottages und Cornish Cottages 

 

Strände in Cornwall mit Hund

www.beachesincornwall.co.uk

www.cornwall-beaches.co.uk

Strände in St. Ives auf www.visitstives.org.uk

 

Pubs in Cornwall mit Hund

www.doggiepubs.org.uk

 

Visiting Tintagel Castle

http://www.english-heritage.org.uk/visit/places/tintagel-castle/

 

Weitere Informationen für einen Urlaub mit Hund in Großbritannien gibt es in unserem VisitBritain Shop.