9 Gründe für einen Glasgow-Trip vor Jahresende

Beeindruckende Bauwerke, faszinierende Industrie-Geschichte, eine pulsierende Gastro-Szene sowie legendäre Musikclubs sorgen für die energetische Atmosphäre Glasgows. Städtetrips in diese Kulturhauptstadt sind immer herrlich – in den letzten Wochen des Jahres aber ein einmaliges Erlebnis. Warum verraten wir hier…

 

1. Die Stadt wird bunt!

Im Herbst verzaubern die gelben, goldenen und rubinroten Farben der Bäume und Sträucher öffentliche Plätze und Parkanlagen in Glasgow – zum Beispiel im Kelvingrove Park. Hier spaziert man auf hübschen Wanderwegen und bewundert die im Park verstreuten Statuen, bevor es weiter an den herrlichen Universitätsgebäuden im Glasgower West End vorbei geht. 

In der Kelvingrove Museum & Art Gallery gibt es alles, was das Herz von Kunstliebhabern und Kulturinteressierten höher schlagen lässt: Meisterwerke von Monet bis Van Gogh, Orgelkonzerte oder Entwürfe des schottischen Architekten und Designers Charles Rennie Mackintosh.

 

 

2. Erstmal ein Kaffee, bitte!

In Glasgow liebt man Kaffee. Die Stadt hat jede Menge gemütliche Cafés, in denen man bei einer guten Tasse das bunte Treiben beobachten kann. Tatsächlich veranstaltet Glasgow sogar sein eigenes Kaffeefestival – übrigens, das erste weltweit, bei dem es keine Einwegtassen gibt.

Im East End der Stadt begeistern die Dear Green Coffee Roasters mit selbst gerösteten Spezialitäten, die nicht nur bei kaltem Wetter das Herz wärmen. In den wöchentlichen Seminaren erfährt man hier, wie man einen perfekten Espresso zubereitet.

 

3. Nicht nur Kaffee kann man hier brauen…

Auch ein Pint oder zwei gehen immer! Bei einer Brauereitour durch die Tennent’s Wellpark Brewery erfährt man Wissenswertes über Schottlands beliebtestes Lager und warum gerade dieses Bier seit Generationen ein so wichtiger Teil der schottischen Kultur ist. 

Der hiesige Souvenirshop hat eine erstaunliche Auswahl an Köstlichkeiten und Geschenken für Bierliebhaber. Außerdem kann man selbst verkosten. Auf geht’s!

 

 

4. Mit dem Boot zur Isle of Bute

Unglaublich, aber Tatsache: Glasgow liegt nur eine Stunde und 45 Minuten von einer wirklich sehenswerten schottischen Insel entfernt. Vom Bahnhof Glasgow Central geht es mit dem Zug nach Wemyss Bay und weiter an Bord einer Calmac Fähre zur Isle of Bute.

Hier lohnt es sich, die größte Stadt der Insel, Rothesay, zu erkunden. Im Bute Museum erfährt man die Geschichte der Insel und auch das Schloss Rothesay aus dem 13. Jahrhundert lohnt einen Besuch.

 

5. Das Nachtleben der Stadt – einfach unübertroffen!

Weit über die Stadtgrenzen hinaus genießt Glasgows Livemusik-Szene einen legendären Ruf – die Stadt erhielt sogar den Titel UNESCO-Stadt der Musik.

Ein Konzert in eindrucksvollen Veranstaltungsorten wie etwa dem Barrowlands oder King Tut’s Wah Wah Hut lohnt sich immer. Oder wie wäre es alternativ mit traditionellem Folk im Pub-Ambiente?  Regelmäßige Events gibt es zum Beispiel imButterfly & the Pig oder im Babbity Bowster.

Für einen ruhigeren Abend empfiehlt sich das West End mit schönen Cocktailbars, einigen Craft-Beer-Hotspots und traditionellen Pubs.

 

 

6. Theater zum Lunch: “A Play, A Pie & A Pint”

Am Anfang der Byres Road im Glasgower West End findet man in der ehemaligen Kelvinside Parish Church das Mittagstheater Òran Mór. Der Name kommt aus dem Gälischen und bedeutet so viel wie "große Melodie des Lebens" oder "großes Lied".

Von Montag bis Samstag kann man bei A Play, A Pie & A Pint hier zur Mittagszeit wöchentlich wechselnde Theateraufführungen erleben.  Außerdem warten Livemusik, Wandbilder des lokalen Künstlers Alasdair Gray und zwei Bars mit einer exquisiten Auswahl an Whiskeys und Cocktails.

 

7. Vegane Köstlichkeiten genießen

Glasgow gilt als eine der vegansten Städte Großbritanniens. Und so hat man hier jede Menge leckere, vegetarische und vegane Restaurants zur Auswahl.

Im angesagten Szeneviertel Finnieston liegt direkt an der Argyle Street das Lokal the 78: Gemütlich sitzt man hier im Vintage-Sessel am offenen Kamin und genießt eine knackige Portion Jackfruit-Schawarma, vegane Burritos oder eine riesige Selektion an veganen Bieren.  

 

 

8. Glasgow zählt zu den größten Shopping-Mekkas Großbritanniens

Das Jahr neigt sich dem Ende, das kalte Wetter kommt. Höchste Zeit, für ein paar Neuzugänge im Kleiderschrank!

Die Gegend zwischen Buchanan Street, Argyle Street und dem Stadtviertel Merchant City nennt sich nicht umsonst Style Mile. Hier lohnt ein Einkaufsbummel in den zahlreichen Designerläden und bei den High-Street-Fashionlabels. Wer mehr auf Vintage steht, biegt im Glasgower West End in die Byres Road ein: Hier warten Second-Hand-Schnäppchen und Vintage-Raritäten. 

 

9. Ein Seelenwärmer: Ceilidh

Wenn die Tage kürzer werden, füllt Glasgows ältester Pub, die Sloan’s Bar, die langen Nächte mit Tanz und Unterhaltung. Das herrlich restaurierte und denkmalgeschützte Gebäude datiert zurück ins Jahr 1797 und fungierte einst als Kaffeehaus.

Hier wird zur berühmten schottischen Tanzveranstaltung Ceilidh eingeladen, bei der man bei geselligen Abenden die Nächte durchtanzen kann. Alternativ gibt es hier auch Kinoabende im Großen Ballsaal.

Newsletter bestellen

Newsletter bestellen

Wenn Sie unseren kostenlosen VisitBritain Newsletter abonnieren, gehören Sie zu den ersten, die interessante Infos aus der Reisewelt, exklusive Berichte über Top-Events und neue Sehenswürdigkeiten sowie tolle Angebote erhalten.

Das britische Fremdenverkehrsamt mit der Geschäftsbezeichnung VisitBritain bewahrt Ihre Angaben sicher auf und verkauft diese nicht an Dritte weiter. Einzelheiten dazu, wie wir Ihre Angaben speichern und nutzen, entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Falls Sie unsere Emails nicht mehr bekommen möchten, können Sie jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen oder sich über den Link abmelden, der in jedem Newsletter enthalten ist.