Eine Woche voller Abenteuer in Wales

Wir in Wales lieben Bewegung in freier Natur. Wenn Sie ebenfalls ein Outdoor-Fan sind, werden unsere Küste, Berge, Wälder und Flüsse Sie vollauf beschäftigen. Wales ist der ideale Abenteuerspielplatz! 


Die Porth Dinllaen Halbinsel aus der Vogelperspektive // Foto © VisitBritain / Visit Wales Image Centre

1. Tag: Kanufahren in den Brecon Beacons und Mountainbiken in den Valleys

Eine glatte, glänzende Wasseroberfläche oder wilde Gewässer, die Nervenkitzel garantieren; in Wales gibt es beides. Die Brecon Promenade am River Usk ist ein großartiger Ort, um sich ins Wasser zu wagen. Wenn man über genügend Ausdauer verfügt, kann man die ganzen 16 km durch wunderschöne leuchtend grüne Landschaft bis nach Llangynidr paddeln.

Oder man probiert die Trails im BikePark Wales aus, dem ersten bedeutenden kommerziellen Mountainbike-Gelände in Großbritannien. Der Park wurde so konzipiert, dass es für jeden Mountainbiker das passende Level gibt - von Trails mit grüner bis hin zu schwarzer Klassifizierung, wie bei Skipisten. Trail X, die größte Herausforderung, bietet 9 m breite Spalten. Abenteuer pur! Im Café werden leckere energieliefernde Speisen und Getränke angeboten.

 

2. Tag: Bushcraft-Kurs auf der Halbinsel Gower

Auf der schönen Halbinsel Gower erfährt man von regionalen Experten alles über Bushcraft. Hier lernt man Fährten zu lesen, Hütten zu bauen und essbare Pflanzen zu erkennen. Außerdem kann man seine eigenen Fische angeln und diese mit wilden Kräutern über dem Lagerfeuer zubereiten.

 

3. Tag: Surfen auf der Halbinsel Gower

Auf der Halbinsel Gower sollte man früh aufstehen, sich ein Surfboard schnappen und in die großartigen Wellen stürzen. In den Surfgeschäften in Llangennith und Caswell Bay findet man alles, was man zum Surfen braucht: sei es Ausrüstung, Unterricht oder brandaktuelle Infos, wo es die besten Wellen gibt. Langland Bay ist der Favorit unter den Experten – walisische Meister probieren hier oft ihre besten Moves aus – und Rhossili ist einfach immer wunderschön. Mehrere akkreditierte Schulen in der Gegend bieten Unterricht an. Wer sich von der Halbinsel Gower losreißen kann, macht sich an die Weiterfahrt ins nördliche Pembrokeshire.


Surfen auf der Halbinsel Gower // Foto © VisitBritain / Visit Wales Image Centre

4. Tag: Coasteering und Kajakfahren in Pembrokeshire

​Coasteering wurde vor ca 30 Jahren von Surfern in Pembrokeshire erfunden. Man muss allerdings nicht einmal ein ausgesprochen guter Schwimmer sein, um diesen besonderen Wassersport auszuprobieren. Man wird von erfahrenen Guides mit Neoprenanzügen, Helmen und Sportschuhen ausgestattet und ins Meer geführt.  Dort kann man Höhlen erkunden, nach Seehunden Ausschau halten, auf Felsen klettern und ins tiefe Wasser springen. Anschließend geht man Kajakfahren, um noch mehr von unserer schönen Küste zu sehen. 


Kajakfahren an der Küste von Pembrokeshire, Wales

5. Tag: Wildwasser-Rafting in Snowdonia

​Am Tag 5 fährt man von Aberaeron nach Bala, etwa 1.5 Autostunden nach Nordosten. Dort findet die nächste Phase des Abenteuers statt. Ziel ist das National White Water Centre, das sich auf schnellen, wilden Paddelsport spezialisiert hat. Von hier aus geht es auf einem Raft oder im Kajak in die Stromschnellen des Flusses Tryweyn, die nach der olympischen Klassifizierung Grad 3-4 erreichen. 


Wildwasser-Rafting in Snowdonia // Foto © VisitBritain / Visit Wales Image Centre

6. Tag: Hochseilgärten, Drahtseilrutschen und Trampoline in Snowdonia

​Einen Blick auf Snowdonia aus der Vogelperspektive bekommt man im aufregenden Hochseilgarten von Tree Top Adventure. In einem Wald aus robusten Pinien kann man seine Nerven auf Balken, Brücken und Drahtseilen testen. Für ein Abenteuer hoch in den Lüften besucht man die Llechwedd Slate Caverns, wo vor kurzem Zip World Titan eröffnet wurde. Und nur zum Spaß: probieren Sie Bounce Below aus! Dies ist ein riesiges Trampolin unter der Erde in einer stillgelegten Schiefermine. Sie werden sich wieder wie ein Kind fühlen. 

 

7. Tag: Surf Snowdonia und Segeln vor der Halbinsel Llŷn

​Inmitten des Snowdonia Nationalparks bietet Surf Snowdonia ein Surferlebnis der besonderen Art. Durch neueste Technik werden hier auf einer 300 m langen Inland-Surf-Lagune die längsten von Menschenhand geschaffenen Wellen bereitgestellt – und das jede Minute. Bis zu 52 Surfer können so gleichzeitig surfen und es gibt verschiedene Bereiche für Wellenreiter jeden Levels. Das Handwerkszeug kann man hier von wahren Champions lernen, denn das Surflehrerteam wird angeführt von der dreimaligen walisischen Surfmeistern Jo Dennison, die außerdem auch britischer Champion ist.

Am Nachmittag geht es weiter zum Segeln nach Tremadog. Segelfreunde können hier klares, sauberes Wasser, eine traumhafte Kulisse mit walisischen Bergen im Hintergrund und eine kühle Brise aus südwestlicher Richtunger erwarten. In der Bucht von Tremadog haben sogar schon Olympiasieger trainiert! Dinghys und Windsurfausrüstung können gemietet werden.

VisitBritain Newsletter

VisitBritain Newsletter

Wenn Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren, gehören Sie zu den ersten, die interessante Infos aus der Reisewelt, exklusive Berichte über Top-Events und neue Sehenswürdigkeiten sowie tolle Angebote erhalten.

Das britische Fremdenverkehrsamt mit der Geschäftsbezeichnung VisitBritain bewahrt Ihre Angaben sicher auf und verkauft diese nicht an Dritte weiter. Einzelheiten dazu, wie wir Ihre Angaben speichern und nutzen, entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Falls Sie unsere Emails nicht mehr bekommen möchten, können Sie jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen oder sich über den Link abmelden, der in jedem Newsletter enthalten ist.