Rezepte aus England, Schottland und Wales

Keine Tea Time ohne Scones! Frisch gebackene Scones, Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre gehören zu einem typisch englischen Afternoon Tea einfach dazu. Hier gibt es ein leckeres Rezept und statt Clotted Cream kann man auch Mascarpone nehmen - abgeschmeckt mit Sahne und Vanille! Schon mal probiert? ‪

Zum Rezept

Traditionell läuten die Hot Cross Buns das Ende der Fastenzeit ein. In Großbritannien werden sie mit Korinthen gebacken, alternativ können auch Rosinen oder Sultaninen, Schokostückchen oder Nüsse verwendet werden. Diese „Heißwecken“ werden mit einem Kreuz verziert und am Karfreitag in Großbritannien noch warm serviert.

Zum Rezept

Victoria Sponge Cake ist ein Klassiker zur Tea Time, der nach Queen Victoria benannt wurde. Manchmal bezeichnet man den Kuchen auch als Victoria Sandwich, da die Füllung zwischen zwei Schichten Biskuitboden liegt. Das Rezept ist bei Anfängern und Kindern sehr beliebt, da es relativ simpel und nicht sehr zeitaufwändig ist.

Zum Rezept

Natürlich kann man unter dem Crumble so ziemlich jede Frucht verstecken, die man mag - obwohl, wir mit Rhabarber und Erdbeeren die perfekte Alternative zum traditionellen Apple Crumble gefunden haben. 

Zum Rezept

Mit diesen Shortbread-Keksen aus Zitrone und Lavendel kann man nichts falsch machen. Sie sind ein großartiges Beispiel dafür, wie man mit ein paar einfachen Ergänzungen ein Shortbread-Rezept zu etwas Besonderem werden lässt. Sie sind butterweich und nicht zu süß und die frische Zitronenschale und die frischen Lavendelblüten verleihen dem Keks eine raffinierte Note - eine schöne Abwechslung zum normalen Shortbread.

Zum Rezept

Dieser vegetarische Wellington ist eine großartige fleischlose Alternative zum traditionellen Beef Wellington und er weckt definitiv auch das Interesse der Nicht-Vegetarier. Er ist sehr leicht zuzubereiten, herzhaft, schmackhaft und sooo köstlich !

Zum Rezept

Yorkshire Pudding wurde ursprünglich als erster Gang serviert, um den Appetit zu mäßigen. Heute ist er eine übliche englische Beilage und fester Bestandteil des traditionellen Sonntagsbratens (Sunday Roast). 

 

Zum Rezept

Pimm’s ist eine Likörmarke, die in Großbritannien für Cocktails verwendet wird. Einer davon ist Pimm’s Cup, ein fruchtiger Aperitif, den sich im Sommer auch die Queen gerne genehmigt. Bei Wimbledon-Turnieren ist er als Erfrischung besonders beliebt, auch weil sein Alkoholgehalt relativ gering ist.

Zum Rezept

Mince Pies sind ein traditionelles englisches Weihnachtsgebäck. Die kleinen Mürbeteig-Törtchen enthalten eine leckere Füllung mit gehackten Früchten und können warm oder kalt gegessen werden. Mince Pies und ein Glas Milch werden traditionell auch für den Weihnachtsmann neben den Kamin gestellt, damit er sich bei seinem Besuch kurz stärken kann.

Zum Rezept

Ein Rezept für einen köstlichen schottischen Klassiker: das Cranachan Dessert. Mit Himbeeren und Whisky - Ganz nach schottischer Art. 

Ursprünglich wurde mit dem Cranachan die Ernte während der Himbeersaison im Juni gefeiert. Heutzutage ist es in ganz Schottland zum beliebtesten Dessert geworden.

Zum Rezept

Es gibt eine Reihe verschiedener Theorien über den Ursprung der Scotch Eggs doch keine festen Schlussfolgerungen. Angeblich hat das Londoner Luxuskaufhaus Fortnum & Mason sie im 18. Jahrhundert erfunden, andere glauben, dass der Ursprung in der Küstenstadt Whitby in Yorkshire verwurzelt ist. Wo immer es auch herkommt, eins steht fest: Es ist unglaublich lecker! 

Zum Rezept

Die Cornish Pasties stammen, wie der Name andeutetet aus Cornwall im Süden Englands und sind gefüllte halbmondförmige Teigtaschen mit Rindfleisch, Kartoffeln und Zwiebeln. Die Füllung kann nach Belieben angepasst werden.

Zum Rezept

Dieses beliebte Rezept für walisischen Cake kommt direkt von der Market Bakery im Abergavenny Market. Wer sich also ein echtes walisisches Gericht ins Haus bringen möchte, braucht nicht länger suchen!

Zum Rezept