Was ist dran an der Legende von King Arthur?

Wenn im Mai der neue Blockbuster King Arthur: Legend of the Sword aus dem Hause Warner Bros. & Village Roadshow Pictures in unsere Kinos kommt,  stellt sich wieder die Frage: Wer war dieser geheimnisvolle Mann?  In vielen mittelalterlichen Geschichten, Gedichten und Sagen wird die geheimnisvolle Figur genannt. Der Sage nach kämpfte er an der Seite des Zauberers Merlin gegen die Eroberer aus Sachsen. Und auch wenn wir bis heute unsere Schwierigkeiten haben, zwischen Legende und Realität zu unterscheiden, so ist doch ganz Großbritannien gespickt mit Schauplätzen der King Arthur-Sage…

 

In der Sage: Insel von Avalon

Realer Ort: Glastonbury Tor
Man vermutet in der Glastonbury Tor in der Grafschaft Somerset die legendäre Insel Avalon - und damit letzte Ruhestätte von King Arthur. Glaubt man der Legende, so hat Joseph von Arimathea den Heiligen Gral aus dem Heiligen Land hierher gebracht und die erste Kirche Großbritanniens gegründet. Fans und Kenner der King Arthur-Legende wissen, welch wichtige Rolle der Heilige Gral in der Geschichte spielt: Arthurs Ritter erhalten die Anweisung, danach zu suchen.

Übrigens: Im 12. Jahrhundert behaupteten die hiesigen Mönche tatsächlich, sie hätten die leiblichen Überreste von King Arthur und Guinevere ausgegraben. Später stellte sich die Mär als Schwindel heraus: Man wollte mehr Besucher in die Abtei locken. Heute findet man hier eine romantische Ruine mit hohen gotischen Gewölben, eingebettet in eine herrliche Parklandschaft, inmitten von Glastonbury.

In der Sage: King Arthurs Geburtsort

Realer Ort: Tintagel Castle
King Arthur wurde der Sage nach durch einen magischen Trick an den Klippen von Tintagel in Cornwall gezeugt: Igraine, die Frau des Herzogs von Gorlois verzauberte einst das Herz von Arthurs Vater, Uther Pendragon. Um Igraine zu gewinnen, bat Uther den Zauberer Merlin, ihn in den Herzog zu verwandeln. So verkleidet, konnte sich Uther an den Wachen vorbei in Igrains Schlafzimmer schmuggeln. Noch heute kann man in Tintagel eine Reihe wirklich dramatischer Ruinen voller Magie entdecken.  

Einen Besuch wert ist auch die prächtige Meereshöhle in den riesigen Felsen unterhalb von Tintagel - besser bekannt als Merlins Höhle. Abgesehen von ein paar Erwähnungen in mittelalterlichen Schriften, gibt es keine Beweise für die Existenz Merlins. Und doch hinterlässt die Höhle seinen Zauber beim Besucher!

In der Sage: Königreich Powys

Realer Ort: Shropshire und Mittelwales

Wissenschaftler gehen davon aus, dass King Arthur in Wirklichkeit der dunkle Machthaber Owain Ddanwyn war - seines Zeichens König von Powys. Das historische Königreich umfasste einst die Fläche der heutigen Provinzen Shropshire und Mittelwales. Owain Ddanwyns Festung lag vermutlich in der römischen Stadt Viroconium, die sich heute Wroxeter Roman City nennt. Könnte das die Burg Camelot sein?

Wer die King Arthur-Legende in Shropshire genauer erkunden möchte, der begibt sich auf den gleichnamigen Trail: Vom Schwert im Stein am Mitchell's Fold Stone Circle bis hin zu den Legenden des Heiligen Grals im Whittington Castle – hier gibt es viel Legendäres zu entdecken!  

In der Sage: Gawain und der Grüne Ritter

Realer Ort: Black Forest im Peak District

Lud's Church ist ganz sicher keine Kirche im herkömmlichen Sinn, sondern eine felsige Schlucht inmitten der Moorlandschaft in der englischen Grafschaft Staffordshire. Man sagt, der Ort sei den frühen Briten heilig gewesen. Zu Berühmtheit gelangte die Schlucht allerdings durch die Sage von Gawain und dem Grünen Ritter – ein mittelalterliches Gedicht über einen grünhäutigen, gelegentlich kopflosen Reiter, der einen Ritter Arthurs zur tödlichen Mutprobe herausfordert.

Und tatsächlich ist Lud’s Church inmitten des Waldgebiets Black Forest im Nationalpark Peak District ein gespenstischer Ort - nicht zuletzt weil der Bodenn der Schlucht nur an Hochsommertagen ein wenig Sonnenlicht abbekommt. Umgeben von atmosphärischem Wald und bestem Panoramablick über den Peak District findet man hier eine äußerst beliebte Wanderregion.